Fensterbild – wer piept denn da?

 

Viele Ideen gären sehr lange in meinem Kopf, bis ich endlich in der richtigen Stimmung bin, sie anzugehen. Dieses Fensterbild für Hannahs Kinderzimmer hatte ich schon lange ganz fest vor meinem inneren Auge. Mit der Folientechnik hatte ich zu Weihnachten einen Tannenbaum gebastelt, der jetzt einfach ein bisschen last season war. Und weil meine Kleine immer ganz gebannt vorm Futterhäuschen sitzt und die Vögel beobachtet, war die Entscheidung dann schnell getroffen – ans Dachfenster im Kinderzimmer gehören unsere gefiederten Besucher.

Der Kleiber flattert auch über unser Dachfenster

 

Vogel-Fensterbild: So geht’s

Die Umrisse habe ich frei Hand auf schwarzen Tonkarton skizziert und ausgeschnitten. Zwei der Vögel “fliegen”, zwei andere sitzen auf imaginären Ästen. Dabei habe ich das “Innenleben” der Vögel ausgeschnitten, so dass lediglich ein dünner schwarzer Rahmen übrig blieb. Diesen habe ich auf Bucheinbindefolie (DC-fix) geklebt, was zugegebenermaßen eine Frickelarbeit ist, bei der man locker vier Hände braucht. Irgendwie geht es dann aber auch mit zweien.

Zubehör für das Fensterbild

Die fertigen Vögel fürs Fensterbild Schnipsel fürs Fensterbild

  Aus diesen Schnipseln werden Herr und Frau Dompfaff:Herr und Frau Dompfaff zieren unser FensterHier sitzen die Vögel normalerweise in echt   Die ganze Pracht am Fenster

Wir haben uns für eine Blaumeise, die beiden Dompfaffe und einen Kleiber entschieden. Das bunte Transparentpapier habe ich in kleine Stückchen gerissen und einfach auf die klebende Folie gedrückt. Diese lässt sich am Ende einfach aufs Fenster kleben und genau so leicht wieder abziehen, sollte die Vogelsaison jemals vorbei sein. Der erste Kommentar von Hannah war übrigens “Oh, eine Amsel!” An den Ornithologie-Kenntnissen arbeiten wir noch. Wenigstens hat sie den roten Dompfaffmann sofort erkannt.

Kirschblüten

Die Meise fürs Fensterbild

(Das erinnert mich übrigens an eine ganz witzige Begebenheit im Ostereiermuseum: Dort haben wir grade Eier mit Tiermotiven bestaunt, als Hannah von einem älteren Herrn angesprochen wurde. “Guck mal, sind das schöne Vogele? Schöne Vooogele? Piep-piep?” Hannah guckte irritiert auf. Dann guckte sie aufs Ei und sagte sehr bestimmt: “Das! Ist ein Dompfaff.” Der alte Mann hat Bauklötze gestaunt und ich konnte nur noch grinsend mit den Schultern zucken. Vogele. Pffh. Über den Status sind wir längst raus.)

Habt viel Freude beim Nachbasteln!

Links: Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge, kiddiekram, crealopee

 

4 Antworten auf „Fensterbild – wer piept denn da?“

  1. Liebe Nicole,
    eure Fenstervögel sind großartig geworden. In ähnlicher Art haben wir letzte Woche ein Schwung an Quallen gebastelt, damit das Kinderzimmerfenster mal wieder eine neue Deko bekommt. Die Idee mit der durchsichtigen Folie ist ganz zauberhaft!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    1. Liebe Sabine, vielen Dank! Ich hab auch selber eine echte Freude an den leuchtenden Piepmätzen!
      Hab grad deine Windlichter bewundert! Ich freu mich schon sehr auf den nächsten Kindergeburtstag!
      Liebe Grüße, Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.