No shopping – ich hätte ja …

Follow my blog with Bloglovin

 …neulich beinahe mein Shopping-Gelübde gebrochen. Weil ich angesichts der Temperaturen plötzlich akute Lust auf einen kurzen Jeansrock hatte. Das Kind war grade bei Oma abgegeben worden, die Sonne schien vom blauen Himmel, ich hatte alle Zeit der Welt und war sowieso in der Stadt. Ich stöberte mich also durch die Trends (was man so alles verpasst, wenn man mal ne Weile nicht guckt!) und fragte die Verkäuferin nach einem Jeansrock. Ich sollte im ersten Laden die Standardantwort hören, die mich den Rest des Vormittags begleitete: „Jeansröcke? Hamwernich.“ Was nicht so ganz stimmt. Denn manchmal waren da schon Röcke. Aber entweder ich konnte sie mir über die Hüfte ziehen oder sie waren zu lang, klafften am Po ab, schlackerten komisch an der Seite … kurzum: Keiner war so, wie ich ihn haben wollte. „No shopping – ich hätte ja …“ weiterlesen

GEEEEELB!

Was passt wohl besser zu dem bombastischen Wetter als ein knallegelber Blazer? Weil der Wind manchmal doch ein bisschen frisch war, hat der Schal den Hals ein bisschen warmgehalten. Aber sonst – DER FRÜHLING IST ANGEKOMMEN!

Jeans: Esprit, Stiefeletten: Buffalo, Blazer: Chilli, Bluse: Vero moda, Schal: ? Tasche: Bree

Rückblick… Wenn’s nur endlich Frühling wär…

Im Frühling hat mir der Sommer noch gefehlt… jetzt freu ich mich auf den Herbst!

Ein kleiner Rückblick…

 

Ein bisschen Frühlingsfarben helfen da vielleicht. Schnee hatten wir ja fast überhaupt keinen, aber so richtig will die Sonne auch noch nicht. Das heutige Outfit (speziell das Ohne-Strümpfe-sein) ist also eher ein was-ich-anhätte-wenn-schon-Frühling-wäre-Outfit. Allerdings war’s drin nebem unserem Esszimmerofen durchaus frühlingshaft… :)

Jeans: Esprit, Schuhe: Buffalo, Bluse: Vero Moda, Uhr: Michael Kors, Kette: Bijou Brigitte

Spitzenblitzer…

…gibt es hier ganz automatisch. Das Shirt habe ich selten an, dabei habe ich es eigens gekauft, um es unter Blazer anzuziehen. Aber mit leichter Strickjacke geht’s auch. Dazu einen schwarzen Bindegürtel, damit alles an Ort und Stelle zusammengehalten wird und die schwarzen Lieblingsstiefel machen das Outfit komplett.


Jacke: Zara, Shirt: ?, Jeans: Only, Stiefel: Buffalo, Gürtel: Pimkie, Amrband: Bijou Brigitte

Oranje, Teil 2

Vor lauter Arbeit komm ich nicht mal mehr zum Hochladen meiner Bilder.
Dies also war das Mittwochs-Outfit. Die Stiefel sind ein paar Jahre alt und kommen wirklich nur zum Einsatz, wenn es schlotterkalt ist. Also diese Woche waren sie absolut gerechtfertigt.

Jeans: Only, Stiefel: ?, Rolli: Benetton, Pullunder: Street One, Schal: ?, Ring: Pilgrim, Kette: ?

Lass die Sonne in Dein Herz….

….und das Gelb auf Deinen Pullover! Dieses etwas längere Exemplar wird immer dann rausgeholt, wenn ich das Gefühl habe an „Unter-Sonnung“ zu leiden. Bei Schmuddel-Grau-Bähwetter. Weil mich gelb eigentlich blass macht, habe ich ein etwas dunkleres Halstuch dazu getragen, das eine „Brücke“ zwischen Gesicht und Gelb bildet. Der Gürtel greift den Farbton nochmal auf und Jeans gehen ja eh immer.

Jeans: Only, Schuhe: Diesel, Shirt: Only, T-Shirt drunter. H&M, Halstuch: Street One, Gürtel: Street One, Armband: ?

Pink Panther

…zumindest ein bisschen. An diesem pinken Gürtel bin ich neulich nicht vorbei gekommen. Ich mag pink und finde die Farbe fröhlich und toll. Der Gürtel ist also ein Neuerwerb wohingegen das Halstuch eine lange Geschichte hat. Weil ich schon als kleines Mädchen rosa und pink super fand, habe ich mich in einem kleinen Kunsthandwerksgeschäft in diesen pinken Seidenschal verguckt. Meine Eltern haben dort Holzenten gekauft (ich erinnere mich noch ganz genau!) und ich musste unbedingt diesen pinken Schal haben. Er diente in meinem Jugendzimmer als Tischdecke, als Gardinendeko und als Schleife am Regal. Heute dient er als perfekte Ergänzung zu einem Gürtel. DAS hätte ich mir als kleines Kind auch noch nicht träumen lassen. Und es spricht für die Haltbarkeit des Schals, der schätzungsweise 20 Jahre alt ist.

 

„Guck mal querformatig…“ :)

Jeans: Levi’s, Stiefel: Buffalo, Shirt: H&M, Schal: Wie erwähnt steinalt aus einem kleinen Künstlerladen, Kette: ? Gürtel: ?

Seriös…

…kann ich auch. Aber nur so halb. Ärmlig. Ausgerechnet in meiner Gruselfarbe BEIGE. Trotzdem mag ich den Möchtegern-Blazer gerne. Jeans und Leo-Schuhe dazu und schon ist das Bank-Azubi-Image verschwunden.

Blazer: H&M, Schuhe: kmb, Jeans: Only, Shirt: sOliver, Armreif: Künstlermarkt, Kette: Bijou Brigitte

Weihnachten!

Ihr wundert Euch über die Überschrift? Es geht um mein Weihnachtsgeschenk, ist doch logisch. Gestern Abend konnte ich das Päckchen endlich in Empfang nehmen. Jetzt gehört diese hübsche kleine grüne Cambridge Satchel-bag MIIIIIR! Sie ist noch ein bisschen störrisch und hart, aber das gibt sich mit jedem Tag ein bisschen.
Angeblich ist die Tasche ein Blogger-Phänomen, sprich, in Modeblogs findet man sie häufig. Ich gebe zu, sie auch in einem solchen entdeckt zu haben und jetzt landet sie auch in diesem Blog. Aber ich wette mit Euch, bis zum Spätsommer wird sie deutsche Fußgängerzonen überschwemmen. Mir war heute ein bisschen nach bequem und ein bisschen nach Rock-Chick. Und ein bisschen nach Leopard. Und Jeans sowieso. Deshalb ist der Look mal wieder ein bisschen weniger „feinabgestimmt“, dafür ein bisschen mehr wild. Dafür gab’s endlich wieder Draußen-Fotos. Ihr seid die weiße Bürowand sicher schon so leid wie wir. Die Sonne und der blaue Himmel (und die gelbe Jacke) waren also meine schönsten Accessoires. Und natürlich die Tasche.

…und der Fotograf schmeißt mit Schnee… :)

The bunter…

…the better. Ich war, wie ihr hoffentlich sehen könnt, beim Frisör. Der Plan war ein roter „Rand“ am … „Ufer meiner Frisur“ zu machen. Außen rum halt. Weil meine Haare aber dunkel getönt sind, wollte die rote Farbe nicht so recht halten. Doch, an den Ansätzen. Da sind sie feuerwehrrot. Ein bisschen sieht es jetzt so aus, als wäre ein Feuermelder zu nah ans Feuer gekommen. Rot unten, Spitzen verbrannt. Aber: Ich mag’s gerne. Und die Länge ist für mich traumhaft. Jetzt aber zu der Klamotte. Ich fand, was auf dem Kopf geht, geht auch beim Rest – Knallig unten, dunkel drüber. Und bequem ist der Rolli wie ein Schlafanzug. :) Was will frau also mehr.

Jeans: Only, Stiefel: Buffalo, Rolli: Benetton, Jacke. Zara, Kette: Bijou Brigitte, Armreife: 1. Künstlermarkt, 2. + 3. Bijou Brigitte