Kuschelig…

…warm ist dieses dunkelgrüne Cape. Und auch wenn ich mich immer ein bisschen fühle wie die Försterin aus Kurpfalz, ist es ein prima Winter-im-Büro-Stück. Ich friere nämlich nicht, wenn meine Schultern warm sind. Das einzig unpraktische ist, damit in eine Jacke zu schlüpfen. Dazu muss man das Cape hochraffen und wie einen Schal tragen, was ein bisschen aufgeblasen aussieht. Aber was tut man nicht alles für warme Schultern. :)

Schuhe: Diesel, Jeans: Only, Gürtel: Esprit, Shirt: sOliver, Cape: Benetton, Armreif: Bijou Brigitte

Lachsersatz…

…kennt ihr das? Ich habe mich ja immer gefragt, warum man Lachs ersetzen muss. Und womit. Aber ihr kennt sicher das rotgefärbte fischige Zeug, das eben kein Lachs ist, aber wie solcher daherkommt. So eine ähnliche Farbe hat diese Bluse. Und weil sie so undefinierbar ist, habe ich kurzerhand alles hinzugefügt, was so ähnlich ist. Gürtel, Schal, Schuhe, Ring. Fertig ist der Fisch. 🙂

Jeans: Only, Schuhe: Buffalo, Bluse: VeroModa, Ring: Pilgrim, Schal: Pieces

Achtung, Norweger!

Keke hatte ja große Bedenken, dass die Norweger-Strümpfe bescheiden aussehen würden. Nun ja. Ich weiß nicht, wie sie sie finden wird, mir jedenfalls gefallen sie ziemlich gut. Ebenso gut gefällt mir, dass ich ENDLICH einen roten Gürtel besitze. Man sollte nicht glauben, wie schwer es ist, einen solchen zu finden. Die Suche ist vorbei, ich besitze einen und er harmoniert ganz prima mit der Jeans-Shorts. Falls Euch das outfit bekannt vorkommt – „graue Maus reloaded“ war sehr ähnlich, nur war mir heute mehr nach Farbtupfer. Also, liebe Keke, Daumen hoch oder runter? :>>

 

Schmucklos

…gibt’s mich heute. Außer Ehering ist nix besonders Zierendes an mir heute. Allein die Bluse schimmert ein wenig. Und das reicht manchmal auch. Ich hab das Stück vor etwa 4 Jahren gekauft und es war ein relativ spontaner Kauf. Dieselbe Variante gab es, trügt mich meine Erinnerung nicht, noch in einem Caramel-Ton (BEIGE!) und ich sah darin sterbenskrank aus. Klar, dass ich mich für anthrazit entschieden habe. Je länger ich DailyDress bestücke mit neuen Bildern, desto mehr fällt mir auf – ich habe seit Beginn noch kein outfit zweimal genau so getragen. Mal sehen, wie lange ich noch mischen kann. :)

Hose: Esprit, Bluse: Esprit, langärmliges Shirt: H&M, Gürtel: Vive Maria, Ballerinas: Buffalo

Verschlumpft!

Heute morgen, als ich ausgeschlumpft aufgewacht war, kam mir ein besonders schlumpfiger Gedanke. Ich schlumpfte also zum Schrank und – verschlumpft noch eins – das Shirt war gewaschen und gebügelt und wartete schon ganz geschlumpft auf mich. Zusammen mit der Ganzkörperstrumpfhose in blau drunter und ner Jeans ist das ein äußerst bequemes Freitags-Outfit. Schlumpfig, ne? :>>

Shirt: Disney, Jeans: Only, Stiefel: Buffalo, Gürtel: Esprit, Rolli: Benetton

Zunge raus!

Ich mag das T-Shirt einfach, ich hab so ein ähnliches nochmal in Schwarz. Weil die Temperaturen jetzt grade nicht geeignet sind für kurze Ärmel, kommt einfach ein langärmliges Oberteil drunter. Warum mir jeder die Zunge rausstreckt, der mich sieht, ist mir allerdings ein völliges Rätsel. Aber ich streck sie einfach zurück. BÄÄÄÄH!

Jeans: Levi’s, Gürtel: ?, Stiefel: Buffalo, Shirt: sOliver, T-Shirt: H&M, Kette: Bijou Brigitte, Armband: Künstlermarkt

Der Inbegriff von klassisch und simpel…

…ist für mich ein schwarzer Rollkragenpulli. Geht immer, passt immer. Heute morgen war mir kalt und da ich ja nicht immer, wie Sigrun ganz richtig bemerkte, im Blüschen rumrennen kann, hab ich mich für schwarz und warm entschieden. Damit es nicht ganz nach Beerdigung aussieht, kam der grasgrüne Gürtel dazu, die neue silberne Armspange und das ganze garniert mit einem grünen Kleeblatt für das kleine Quäntchen Glück.

Jeans: Only, Gürtel: ?, Schuhe: Buffalo, Armspange: Künstlermarkt, Kette: Thomas Sabo, Pulli: sOliver

 

Simply green

Mir war gestern eher nach schlicht und schnell als nach tuffig und besonders zumute.
Ich hab mich also für das grüne Blüschen entschieden, das mir im Sommer oft Gesellschaft leistete.
Mit den flachen Ballerinas allerdings fand ich mich dann allerdings fast ein bisschen zu schlicht. Vor allem aber zu klein. Boah, was sind meine Kollegen in Wirklichkeit große Jungs!

 

 

Hose: edc, Schuhe: Buffalo, Bluse: VeroModa, schwarzes Oberteil: Benetton, Gürtel: Esprit; Kette: Künstlermarkt

 

Graue Maus reloaded!

Gestrickte Strümpfe haben schnell einen Öko-Touch. Damit das nicht danach aussieht, habe ich sie mit einer kurzen Jeans kombiniert. Insgesamt war das outfit heute noch viel bequemer als das gestern, auch wenn’s nicht so aussieht. Das graue Obterteil gehört zu meinen Lieblingsoberteilen, weil es unkompliziert, bequem und vielseitig kombinierbar ist. Schwarze Acessoires dazu, fertig.

Shirt: H&M, Hose: Esprit, Strümpfe: Burlington, Schuhe: Buffalo, Kette: Bijou Brigitte, Armband & Schal: ?

 

Keep it simple…

…wie Freitags eigentlich immer. Die Chucks, die meine Mama hätte zum Geburtstag bekommen sollen, haben ja nicht gepasst, weswegen ich sie kurzerhand adoptierte und heute zum ersten Mal ausführte. Den Blusenbody mag ich sehr gern, weil man keine Bluse in die Hose zuppeln muss, sondern alles bleibt, wo’s hingehört. Jeans, Bluse, Chucks – einfacher geht’s kaum. Schönes Wochenende! :wave:

Jeans: Esprit, Gürtel: Vive Maria, Blusse: Pimkie, Kette: Bijou Brigitte, Schuhe: Converse