„Der Vermieter…“ WER PARKT DA?!

Stellt Euch vor, Euch gehört ein großes Wohn- und Geschäftshaus. Davor habt ihr Parkplätze, die ihr vermietet.
Nun steht da ein Auto, das ihr nicht kennt. Zwei Monate lang. Wird im Winter nicht bewegt und eingeschneit. Ihr fragt die Menschen, die in diesem Haus arbeiten, von denen gehört keinem das Auto.
Wäre es nicht naheliegend, sich kurz eine Liste zu machen mit allen vermieteten Parkplätzen und deren Mietern, und so vielleicht rauszufinden, WER außerhalb der Hausgemeinschaft sonst noch alles Parkplätze gemietet hat und evtl. da mal nachzufragen?

Nun ja. Der Vermieter, mit dem ich gestern telefonierte, war völlig aufgebracht. Da parke seit MONATEN ein dunkles BMW-Coupé auf seinem Parkplatz. Er habe die Polizei eingeschaltet und die hätten ihm gesagt, er müsste den Abschlepper bezahlen. Auch die Hinterreifen dürfe er nicht so einfach abmontieren… Er habe gerichtlich gegen diesen Wildparker vorgehen wollen, bis die Polizei mittels Halterabfrage herausgefunden hatte, dass es sich um einen Kollegen von mir handelte. Dem er KEINEN Parkkplatz vermietet habe.
Ich konnte mir ein ungläubiges Grinsen nicht verkneifen und sagte: „Wenn man bei Ihnen also einen Parkplatz anmietet, dann darf man explizit nur sein eigenes Fahrzeug darauf abstellen? Und nicht etwa einem Kollegen gestatten, dort zu parken?“
Er war sichtlich verwirrt. „Nein, WESSEN Auto der Mieter da parken lässt, ist mir ja egal, aber wer soll denn der Mieter des Parkplatzes sein?!“
„Na… Herr XY, ein anderer Kollege…“ Ich grinste immer noch. Der arme Mann am anderen Ende konnte das nicht glauben. „Sie wollen mir jetzt nicht sagen, Herr XY belege hier einen meiner Parkplätze ohne dafür zu bezahlen… das haben wir gleich… hier im Vertrag steht… ‚dazu gehört ein Stellplatz in der Ach-guck-einer-an-Straße 12… der für monatlich 25 Euro… gemietet…“
Ich mischte mich ein… „Sehen Sie? Mein einer Kollege bezahlt den Platz, der andere darf darauf parken. Ist doch nicht so schwer, oder?“
„Ja aber… da hätte ich mir ja viel Ärger ersparen können… aber der hätte doch Bescheid sagen können… “ Ich meinte „Nun ernsthaft, wer rechnet schon damit, dass er seinem Vermieter mitteilen muss, wie das Auto aussieht, dass er auf SEINEM BEZAHLTEN Parkplatz abstellt…“
Er war dann etwas zerknirscht. Und plötzlich wieder ganz in höflich-freudiger Plauderlaune.

Aber d

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.