Der Unterschied zwischen Wollen und Tun…

… ist manchmal beträchtlich.

Liebes Leben,

in letzter Zeit fällt es mir gar nicht so leicht, Wollen und Tun immer unter einen Hut zu bringen. Oft tue ich Dinge, die ich nicht will, und genauso oft, will ich etwas tun und tu's doch nicht.
Ich will zum Beispiel gerne früher aufstehen, denn ich genieße die Zeit alleine morgens zwischen Aufstehen und Zur-Arbeit-Fahren. Wenn ich es wirklich schaffe, wasche ich Wäsche, räume die Spülmaschine aus oder mache Betten. Dann gehe ich aus dem Haus und freue mich, dass ich abends nicht ins völlige Chaos komme. Allerdings will ich das jeden Tag und schaffe es höchstens einmal in der Woche.
Seit Tagen will ich mich meinen Spanischen Büchern widmen. Aber ich tu's nicht. Weil ich nach Hause komme und irgendwie stumpfsinnig bin. So richtig  im Kopf. Was tun? Vielleicht meditieren? Wo kann ich denn bitte so… acht Stunden…oder so…zwischen sechs und acht Uhr abends dazu buchen? Das würde reichen, um mich zu erholen UND noch was Produktives zu machen…
Also, wer kennt da einen Ansprechpartner?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.