Gut gebrüllt…

Löwe…Sekretärin!
Mein Arbeitsalltag als Assistentin der Geschäftsleitung unterscheidet sich sicher aufgrund der Branche von dem einer Chefsekretärin bei einer Bank. Hin und wieder übersehe ich schon selbst, wie schräg manches ist, weil sich mein „Normalitäts-Rahmen“ längst ins Schräge verschoben hat.
Am Freitag wurde dies mal wieder überdeutlich, denn da bat mich unser Sound-Designer um Hilfe. Er benötige einen weiblichen Schrei, der Schmerz ausdrücke und Wut. Also stand ich eine geschlagene Stunde in unserem Tonstudio vor einem Mikro und brüllte wie am Spieß. Gut gemeinte Ratschläge wie „Stell Dir vor, Du bekommst grade ein Kind“ oder „Denk einfach, Du säßest auf dem Klo“, waren nicht unbedingt hilfreich. Als ich dann fast heiser war, war endlich der richtige Ansatz gefunden und der Brüller war perfekt. Allein das mit dem abschließenden „Seufzer“ mussten wir nach viel Gelächter aufgeben, „ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber das klingt alles, als würden wir einen Porno synchronisieren“. Na gut. Ich bin ja eigentlich auch Sekretärin und keine ausgebildete … Seufzerin. Aber Spaß gemacht hat’s auf jeden Fall. ROARRR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.