Haarige Sache…

Ich hatte sie alle. Mal kurz, mal lang. Die Rede ist von Frisuren. Ich hatte als Kind einen Topfschnitt und sah aus, als entstamme ich der nächsten Verwandtschaft von Mireille Matthieu.
Dann habe ich sie mal wachsen lassen. Im Lauf der Zeit sind sie immer heller geworden, manchmal unterstützt durch Strähnchen. Mit 14 waren Sie wieder kurz, mit 18 kinnlang, mit 19 hatte ich dann schulterlange Dauerwellen und sah ein bisschen aus wie ein Schaf. Mit Anfang 20 waren sie platin-gesträhnt und sehr kurz – ich wollte aussehen, wie die Sängerin von Roxette…
Mittlerweile sind sie immer noch gesträhnt und dunkelblond und reichen mir bis auf den unteren Rücken. Und jetzt ist das komische Gefühl wieder da. Das „ich-muss-was-Neues-haben“.
In erster Linie muss es mir gefallen. Klar. Aber eitel bin ich schon auch
Schatzi sagt, er liebt mich, egal, wie die Frisur aussieht – „du siehst doch immer gut aus“… süß von ihm, aber keine Entscheidungshilfe. Ich habe mich deswegen auf die Suche nach Frisuren gemacht, die mir gefallen würden.
So vielleicht?
Oder so: ?
Oder ganz klassisch?

Sagt mir, was ihr denkt? Haare ab? Und wenn ja, dann 1, 2 oder 3?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.