Fifty shades of grey metallic…

Wow. Ich hab Dich lang nicht mehr so angesehen. Wir haben es aber auch lange nicht mehr getan. Nicht so. Für ein paar schnelle, flüchtige Berührungen war immer Zeit. Aber so intensiv wie am Samstag? Das ist mindestens ein Jahr her. Eigentlich verstehe ich nicht, warum das so ist. Ich mag das nämlich sehr. Ich mag es, wie du danach aussiehst. Wie Du strahlst. Letzten Samstag war der magische Augenblick wieder da. Ein Blick genügte. Aus einer kurzen Berührung wurde ein wahrer Sturm. Es war dunkel um uns herum, es war heftig, es war laut, nass und glitschig. Es schlug wie Wellen über uns zusammen und dauerte, bis es wieder hell wurde. Danach glitt meine Hand noch eine ganze Weile über Deine Kurven, als der Orkan vorüber war. Ich liebe die Sinnlichkeit Deiner Rundungen und wenn Dein Antlitz glänzt. Das machen wir bald mal wieder. Wir wollen es beide.

Ganz schön was los, wenn Frau Venus mit ihrem Auto durch die Waschstraße fährt und es danach noch innen putzt. WAS DACHTET IHR DENN?

5 Replies to “Fifty shades of grey metallic…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.