365 neue Seiten …

… die es gilt, mit Geschichten zu füllen. Dieses Bild vom neuen Jahr hab ich neulich gelesen und fand den Gedanken wirklich gut. Viele fangen das neue Jahr ja mit guten Vorsätzen an. Zu den Beliebtesten gehören wohl Dinge wie „Gesünder essen“, „Abnehmen“, „mehr Sport machen“ etc.

Ich bin ohnehin kein Vorsatz-Mensch (weil es meistens um Entwicklungen geht, die aus einem selbst kommen müssen. Da hilft ein gut gemeinter Vorsatz, der beginnt mit „ab jetzt mache ich…“ kaum etwas) und mit den wenigstens kann ich persönlich etwas anfangen. Abnehmen wäre fatal, gesünder essen muss ich nicht (seit zweieinhalb Jahren Vegetarier, Obst- und Gemüsekonsum stellt quasi meine Ernährungsgrundlage dar), Sport … och… ich würde gerne wieder öfter wandern gehen, aber das wird sich ergeben oder eben nicht.

   kinderbuecher2  

Und dennoch – ein neues Jahr ist eben die Chance, an 365 Tagen die eigene und die Welt drumrum ein bisschen besser, schöner und lebenswerter zu machen.

Zum Beispiel die Sache mit den Büchern. Ich habe früher oft und viel gelesen. Seit wir Eltern sind, bleibt die Lektüre von Erwachsenenbüchern oft auf der Strecke. Stattdessen habe ich ein Faible für schöne Bilder- und Vorlesebücher entwickelt und kann die meisten fast auswendig. (Und manchmal habe ich das seltsame Gefühl, ich nutzte meine Tochter als Alibi, um noch ein paar schöne Bücher zu kaufen, aber das Gefühl verdräng ich sofort wieder. Alles fürs Kind. Klar.)

Aber dann wurde ich zu Weihnachten mit einem Norwegen-Krimi beschenkt, der mich so gefesselt hat, dass ich ihn in einem Rutsch gelesen habe. Dass es dabei um einen Toten auf einem Urlaubsschiff in Norwegen geht und wir im März mit dem Schiff Norwegens Küste erkunden, ist natürlich reiner Zufall. Nicht. Wer Lust hat, sich ans „Mordkap“ zu begeben, sollte sich das Buch von Rainer Doh nicht entgehen lassen.

industrial-style2

Wer gerne auf Flohmärkte geht oder bei der Einrichtung Wert auf Individualität legt, wird den Band „Nordisch wohnen im industrial style“ von Rikke Larsen lieben. Ich habe zwar noch nie so schöne Dinge auf Flohmärkten gefunden, aber vielleicht braucht es auch ein geschultes Auge. Eine schöne Inspiration zum Immer-wieder-angucken ist es auf alle Fälle.

kinderbuecher1

Aber auch im Kinderregal gibt es Neuerungen. Eines der schönsten Bücher über Bienen ist für meine Begriffe dieses hier von Piotr Socha. Es ist wunderschön und witzig illustriert, aber eher zum stückchenweise vorlesen und erklären gedacht – jedenfalls bei Vierjährigen.

kinderbuecher4

 

Sehr geliebt wird hier die Geschichte vom nimmermüden Siebenschläfer, die es zum Geburtstag gab. Ich bin von der Illustration absolut begeistert und die Geschichte ist zuckersüß – der kleine Siebenschläfer kann nicht einschlafen und begegnet in seiner schlaflosen Zeit allerhand anderen Tieren, unter anderem einer Schnecke. DIESE SCHNECKE ist mein Lieblingstier im ganzen Buch.

kinderbuecher5

Auf meiner Bucket-List fürs laufende Jahr steht konsequenterweise auch: „Mal wieder ein paar Stunden in einem wirklich großen Buchhaus verbringen und eine Tonne Bücher zum Auto schleppen“. Ok, das mit dem Schleppen ist nicht unbedingt das Tollste daran, aber ich nehm’s tapfer in Kauf.

kinderbuecher3

Ebenso: Meinem inneren Bedürfnis nach „less is more“ weiter frönen. Und mich von Dingen trennen, die meinen Alltag zumüllen. Wir haben beispielsweise die orangenen Teppiche im Esszimmer (wie konnten wir nur! Ich meine … ORANGE!) gegen weiße ausgetauscht. Ich drehe täglich mehrere Runden barfuß über diese Flauschewunder und freue mich wie verrückt über die helle und klare Atmosphäre. In einer Art Flow habe ich gleich zu Beginn des neuen Jahrs außderdem sowohl meinen als auch Hannahs Kleiderschrank ausgemistet. Zwei Körbe voller Zeug sind dabei zusammengekommen, die in den Kleiderladen wandern werden.

Wieder mehr neue Rezepte ausprobieren, wieder ein bisschen öfter bloggen, hoffentlich endlich mein Bastelparadies einrichten können (die Heizkörper sind angeschlossen! Die neuen Fenster sind drin!) und auch sonst ein recht spannendes Jahr … ich glaube, all das liegt vor mir. 365 Tage minus ein paar. Los geht’s! 🙂

industrial-style

2 Antworten auf „365 neue Seiten …“

  1. Wie schön von Dir zu lesen!
    Ein gesundes, frohes Neues an der Stelle noch 🙂

    Fahrt ihr mit den Hurtigruten?
    Wir fahren im November – ich freu mich schon so sehr. Letztes Jahr hab ich mein Herz an Norwegen verloren und lerne jetzt fleissig norwegisch … ich Sprachendepp …

    Ganz liebe Grüsse aus dem Süden in den Schwarzwald !

    1. Na, Schwarzwald … wir sind hier noch auf der Alb. Aber Gruß zurück! Und nein, wir fahren mit der Aida von/bis Hamburg. Nördlichster Hafen ist Alta. Ich freu mich schon so sehr, wollte da immer hin. Liebe Grüße in die Schweiz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.