Könnte man einen Abend…

…ausschneiden, so würde ich den gestrigen ausschneiden und ins Album kleben unter der Überschrift – „Wie ich mir einen perfekten freien Abend vorstelle“.
Direkt nach dem Büro war ich einkaufen, fuhr nach Hause und stellte mich in die Küche. Da Herr Venus eine dicke Erkältung mit sich herumträgt und zu Hause herumeiert, beschloss ich, ihm was Gutes zu tun und ihn zu überraschen. Ich stellte mich also flugs und geheimnisvoll hinter verschlossener Küchentür an den Herd, um aus frischem Rinderhack etwas unförmige Taler zu braten und meinem Mann selbstgemachte Burger zu kredenzen. Ich wollte ja ein Bild machen, ehrlich, aber die Kamera war im Auto und fünf verschmatzte Minuten nach dem Servieren war leider nix mehr da, was man hätte fotografieren können.
Wir räumten zusammen auf und guckten zusammen fern und ein bisschen klingt das jetzt nach altem Ehepaar. Aber wisst ihr was – is mir wurscht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.