KT …

…ist sowas wie der Dieter Bohlen der Politik. Keiner kann ihn leiden, sein Mitteilungsdrang ist so lästig wie ein Kaugummi unterm Schuh und ein bisschen ist seine Medienpräsenz wie ein blinde-Kuh-Spiel: Alle merken, dass sich einer zum Affen macht. Nur der Affe selbst nicht.

Aber mal ehrlich. Was soll der Ex-Verteidigungsminister, Ex-Wirtschaftsminister und Ex-Doktorwürdenträger denn sonst machen? Zwar beteuert er gebetsmühlenartig, seine Funktion als Internetberater bei der EU sei keinesfalls ein Rücktritt auf die politische Bühne. Aber so wirklich dezent im Hintergrund hält er sich ja auch nicht gerade. Noch nicht mal am anderen Ende der Welt ist man vor ihm sicher.

Was ist von ihm geblieben außer ein paar Vornamen und ein Adelstitel, ein paar Ex-Posten und einer neuen Frisur? Ein verbrannter Schönling, gestrandet im Auffangbecken EU. Als INTERNETBERATER. Er, den das Internet den Doktor-Titel gekostet hat, sagt heute, ganz geläutert: „Ich erkenne und schätze dessen Fähigkeit, die Mächtigen zur Verantwortung zu ziehen“.
Wer folgt seinem Beispiel wohl als Erster? Wird Stefan Mappus Berater für bürgernahe Polizeiarbeit? Gibt Edmund Stoiber Rhetorik-Seminare? Wird Günther Oettinger Fachberater für Anglistik und interkulturelle Beziehungen? (Immerhin spricht er fließend Englisch und weiß, dass westlich von Paris keine Menschen mehr leben)… Und werden wir Frau Koch-Mehrin als Schuldnerberaterin zur besten Fernsehzeit begegnen?
Irgendwie bleibt mir das Lachen trotzdem im Hals stecken. Vorerst gescheitert. Ich fürchte, nur „vorerst“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.