Underwater love…

Manchmal muss man sich einfach was Unnötiges kaufen, wenn’s toll ist. Und pink. Als ich neulich im Schwimmbad meine Bahnen zog, überlegte ich mir, wie cool es wäre, jetzt nebenbei Musik zu hören. Wenige Stunden und einen Besuch bei Tante Google später war es um mich geschehen – es gibt wasserfeste MP3-Player! Wie cool ist das denn?! Mein liebster bester (einziger) Gatte bemühte sofort sein Ama*on-Konto und bestellte mir einen solchen. Gestern also tauchte ich damit zum ersten Mal in die Fluten des heimischen Schwimmbeckens und war … zunächst enttäuscht.
Ich hatte mit einem Hörbuch begonnen (wie cool wäre es, zu „lesen“ und zu schwimmen gleichzeitig?) und frustriert nach zwei Bahnen unterbrochen. Unter Wasser hörte ich nur mich selbst blubbernd ausatmen, über Wasser flüsterte mir jemand ins Ohr.
Ich muss zugeben – ich hatte davor bereits gelesen, man solle die Ohrstöpsel in die TROCKENEN Ohren stecken und DANACH erst duschen gehen. Ich hielt meine Ohren für besonders und ging erst duschen und dann ohrstöpseln. Ich musste feststellen, dass meine Durchschnitts-Löffel genauso voll laufen mit Wasser wie anderer Leute Öhrchen auch. Also friemelte ich mir erstmal einen Handtuchzipfel in den Gehörgang, um das Wasser zu entfernen. Dann verlor ich den linken Bügel beim Schwimmen ständig, weil mein linkes Ohr offenbar anders geformt oder kleiner als das Rechte ist (Bin wohl Rechtshörer), dann zappte ich mich genervt durch meine kleine Musikauswahl, friemelte den MP3-Player vom Badeanzug weg an die Schwimmbrille und PLÖTZLICH… war es da. Das ultimative Klangerlebnis unter Wasser. Wenn die Stöpsel richtig im Ohr sitzen (nicht zu tief drin, nicht zu weit draußen) und an Ort und Stelle bleiben, dann ist der Klang perfekt, sowohl unter Wasser als auch beim Auftauchen.
Und das allerbeste – ich habe nicht gemerkt, dass ich eine volle Stunde geschwommen bin. Es war kein bisschen anstrengend, die Musik lenkt wunderbar ab, man schweift sofort ab und vergisst, dass man sich anstrengt. Ich hab’s erst hinterher, also heute morgen beim Aufstehen in den Schultern gemerkt. Meine nächste Anschaffung ist womöglich eine Badekappe… damit die Stöpsel auch wirklich da bleiben, wo sie hingehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.