Kommt mal mit…

… in mein Schlafzimmer! Ne, hier gibt’s jetzt keine Schweinkramgeschichten, nur knittrige Bettwäsche. Wie gestern erzählt, schlafen wir in feinstem weißen Damast und es ist erstaunlich warm und angenehm. Findet auch Herr Venus, der Flanell-Biber-Frottee-geschädigt ist.

Die zusätzlichen Kissen sind schokobraun und rot-braungrau-gestreift. Jetzt hat auch der gute Gatte Feuer gefangen für die Umgestaltung der Schlafstatt und wir überlegen, ein Betthaupt zu bauen und suchen neue Nachttische. Was steht denn bei Euch so neben dem Bett?

Frühstück! Jetzt in kleinen Dosen.

Seit ich zum Flockenesser geworden bin, häufen sich die Tütchen. Ein offenes Tütchen Hirseflocken, ein neues Vorratstütchen, eins mit Sonnenblumenkernen, eins mit Trockenfrüchten. Gestern ist eins am anderen hängen geblieben und die Flocken haben meine halbe Küche zur geplatzten Schneekugel gemacht. Da ich mittags eh im Möbelhaus war, guckte ich in der Küchenabteilung nach schönen Dosen, die nicht aussehen, als wollte ich darin Schmorgemüse einfrieren.
Grad eben haben sie noch Beschriftung gekriegt, jetzt wird hier künftig ohne Flurschaden gefrühstückt.

PS: das war natürlich gelogen. Aber es sieht halt schöner aus.

PPS: ja, die Karibik befindet sich in einer Dose in meiner Küche. DAS wusstet ihr auch noch nicht, ne? Hier lernt man fürs Leben!

Produktiv, produktiver…

…ich. Also heut mal. Heut war die kleine Miss nämlich von neun bis halb fünf bei der Oma. Und ich konnte mich entspannt dem Hausputz widmen und jaaa, es erfüllt mich mittlerweile schon mit innerer Zufriedenheit, wenn ich einfach mal am Stück etwas erledigen kann. Erwähnte ich schon, dass einen Kinder bescheiden machen?
Und so war der Tag heute ausgefüllt mit putzen, wischen, scheuern und saugen. Und zur Krönung des ganzen beschloss ich mal eben, unser Bett mit neuem Antlitz zu versehen. Wir schlafen jetzt in weißem, besticktem Damast (aus Mamas Aussteuer, die fassungslos den Kopf schüttelte über Tochters Wünsche. Originalverpackt! ((Die Wäsche, nicht die Mutter)). Wir haben „halbe Kissen“ auf den großen Kissen. Für die gab’s heut neue Bezüge in Schokobraun und dann noch kleine Kissen in rot-braun-gestreift. Der Gatte weiß vermutlich heute Abend gar nicht mehr, wo er im Bett noch eingeplant ist. Aber dafür hat er ein Eichhörnchen zum Kuscheln bekommen. Ich zeig’s Euch morgen. Also das Bett, nicht den kuschelnden Gatten. Jetzt brauchen wir noch neue Nachttische. Ideen?

Bis dahin: habt nen schönen Abend!

PS: hab den Haken gefunden. Damast hat von „knitterfrei“ wohl noch nie was gehört. Alte Falte.

Vorsicht Bilderflut…

…und zwar ne ganz schön grüne!
Der Kindergeburtstag ist überstanden und es war toll. Das Kind ist ein Showgirl. Es war unterhaltsam und gut gelaunt und hat abends brav geschlafen. So lang die Gäste da waren. Von elf bis zwei wäre sie zu gerne zum neuen Spielzeug zurück gekehrt. Zwischen zwei und halb sieben wollte sie sechs mal wissen, ob wir noch da sind. Sie ist also heute fit, während wir… naja. Früher waren wir nach Geburtstagspartys auch müde. Nur eben anders.

Hier noch die versprochenen Impressionen vom Kermit-Sweet-Table:

Das Platzkärtchen, damit sich keiner verläuft:

Und Blümchen gab’s für die Mama!

Sneak peak, Teil 2

Ich denke in grün. Verfroscht und zugenäht. Die Idee zum Kermit-Cake ist in meinem Kopf und ich musste unbedingt ausprobieren, ob ich das so hinkriege. Was meint ihr? Taugt der als Kuchendeko? (Psst: es sind nur Antworten wie jaaaa, wuuunderschön, schönster Marzipankermit aller Zeiten, etc. erwünscht! )

Sneak Peak…

…für Hannahs ersten Geburtstag gefällig? Nur so viel sei schon verraten – er wird ziemlich GRÜN!
Die Inspiration küsste mich gestern, als ich darüber nachdachte, was wir wann wie mit wem feiern wollen. Erstens zieht sich die Farbe grün durch ihr ganzes erstes Lebensjahr (da ich eine wachsende Abneigung gegen alles kitschrosarote hatte in den ersten Monaten und ihr am liebsten lauter grüne Pullis gekauft hätte). Mein Spruch „Gibt’s das auch in grün?“ war eine ganze Weile der running gag hier. Vermutlich ist auch deswegen ihre Kinderzimmerwand grün. Als ich dann noch sagte, ich könne kaum glauben, dass mein Fröschle schon ein Jahr alt sei… na kommt, es liegt auf der Hand. Ich hoffe, ich bekomme GRÜNES LICHT von Hannah. Oder ich frag sie einfach erst gar nicht.

Deeeeko!

Ihr Lieben, als ich noch elf Stunden am Tag im Büro und auf der Straße verbrachte und mindestens eine weitere mit meinem Magazin beschäftigt war, kamen die jahreszeitlichen Dekoideen immer zu spät für mich. Will sagen, der Adventskranz wurde am zweiten Advent schnell gezimmert, wenn überhaupt. Nun aber sitze ich recht viel im trauten Heim und eine gewisse Dekolust lässt sich nicht unterdrücken. So ist der Herbst auf unsere Anrichte gezogen:

Der weiße Servierteller und die Bonbonière sind Erbstücke von Omi, das Eichhörnchen kommt glaube ich ausm Gartencenter und der geschnitzte Bär auf dem Honigtopf ist ein Geschenk aus Russland. Jetzt freu ich mich auf Weihnachten!