Halt‘ doch mal einer die Zeit an…

Liebes Leben,

nein, ich bin nicht dem Wahnsinn anheim gefallen. Nur weil es kurz nach halb acht ist, und ich schon auf den Beinen bin, heißt das noch lange nicht, das dabei etwas Sinnvolles zustande kommt. Aber irgendwann muss ich ja mal tätig werden.
Mein Wochenende war nämlich anders geplant: Am Freitag wollte ich putzmunter von der Arbeit kommen, mal eben noch so die Wohnung durchfeudeln und vor allem endlich MEIN BAD sauber machen (was mir zwischendurch immer wieder nur in Ansätzen gelang) und dann mit Schatzi weggehen. Am Samstag, also heute, wollte ich schlafen bis kurz nach acht, in meiner sonnendurchfluteten Küche einen Kaffee schlürfen, duschen und zu meiner Mama fahren, um einen Frauenbummel zu machen.

Stattdessen komme ich am Freitag heim, nachdem ich mein Auto aus der Werkstatt geholt habe (schon wieder mit Rechnung ), esse, telefoniere  und glotze fern. Und dann bin ich noch an einem IQ-Test im Netz kleben geblieben. Und weil man sich auf ein Ergebnis ja nicht verlassen kann (und weil Schatzi im ersten Test glatt vier IQ-Punkte mehr hatte als ich ), hab ich gleich noch einen Test gesucht und den auch noch gemacht. Der erste bescheinigte mir einen IQ von 127, der zweite, etwas grober, einen Wert zwischen 120 und 130. Sollte da was dran sein? Derart zufrieden mit mir, habe ich dann beschlossen, dass so ein schlaues Köpfchen nicht putzen, sondern vielmehr etwas Schöngeistiges tun sollte. Als mir der Blick auf die Uhr dann allerdings verriet, dass es schon nach Mitternacht ist, entschied ich mich für… schlafen  . Und somit ist ALLES liegengeblieben, was ich gestern hätte erledigen wollen. Dafür weiß ich jetzt, dass ich nicht ganz blöde bin. Blöde ist nur, dass auch schlaue Mädchen ihr Bad selbst putzen müssen. Das hat man nun davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.