Eigentlich…

…sind Backen und ich ja nicht die dicksten Kumpels. Trotzdem zieht es mich hie und da mal an den Ofen, entweder weil ich das ultimativ einfachste Käsekuchenrezept des Universums ausprobieren muss (um festzustellen, dass „einfach“ einfach Definitionssache ist), oder weil Weihnachten bevor steht und ich mal wieder Lust habe, fassungslos dabei zuzugucken, wie diese niedlichen, zierlichen, liebevoll verzierten Plätzchen aus dem Backbuch unter meinen Händen zu unansehnlichen, harten Fladen heranbacken.
Heute hatte ich Lust auf Donuts.
Das kommt daher, dass ich gestern plötzlich eine Donut-Backform in einem meiner Küchenschränke fand. Ja, ihr habt richtig gelesen. Ich besitze eine Donut-Backform. Diese zählt zur Rubrik „ich habe keine Ahnung wie das in meinen Haushalt gelangt ist“. Aber sie ist da und folglich wollte ich sie wenigstens einmal benutzen. Da ich grundsätzlich eher pragmatisch veranlagt bin und gerne das eine durch etwas anderes ersetze, ist das Backen bei mir immer sowas wie Lottospielen. Ich lande Glückstreffer. Mehr halt nicht. Einzig mein Schokoladenkuchen gelingt mit einer erschreckenden Konsequenz. Vermutlich, weil es sich dabei WIRKLICH um das einfachste Rezept des Universums handelt. Aber zurück zu den Donuts. Ich rührte einen Quark-Öl-Teig an und las dann im Rezept „…mit einer Spritztülle in die Form spritzen.“
Gut. Das wäre sicher einfacher gewesen, als mein an der Ecke aufgesäbelter Gefrierbeutel. Das ist eben der Preis für meinen Pragmatismus. Irgendwie bugsierte ich die Teigwürste also um die Kurve in diese Form. Knibbelte hier ein bisschen ab und drückte dort ein bisschen mit dem Finger drauf.
Den Rest erledigte der Ofen. Ich hatte zwischendurch Angst um meine Donut-Form, weil es aussah, als hätten sich die sechs Teigmonster zusammengetan, die Form unter sich zu begraben.

Aber irgendwann stoppte das Teigwachstum und ich muss sagen… aus der Form genommen und umgedreht… sehen die Dinger aus wie Donuts.

Mit Schokolade drauf sogar täuschend ähnlich.

Schmecken tun sie allerdings eher wie Muffins in Donut-Form. Lecker sind sie auf alle Fälle. Und die Donut-Form darf wieder in den Schrank. Und ich beruhige mich wieder damit, dass man nicht alles können kann. Und ehrlich – wer will schon perfekte Donuts backen können.

(Ich! *seufz*)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.