Ich umarme den Herbst! Macht ihr mit?

Irgendwie unwirklich – gestern vor einer Woche saß ich in der Stuttgarter Wilhelma. Ich trug ein rotes, leichtes Seidenkleid. Und hätte mir gewünscht, noch irgendwas ausziehen zu können, denn nicht nur in den Tropenhäusern hatte es stolze 36 Grad. Heute morgen habe ich das Tochterkind und mich angezogen. Lange Ärmel, eine Strickjacke, darüber eine Kuscheljacke fürs Kind, Rollkragen und Fellweste für mich. Es ist einfach nicht zu leugnen – der Sommer ist vorbei.

Und das heißt: Yaaay, der Herbst ist da! Kaum eine Jahreszeit finde ich so heimelig und gemütlich, wie den Herbst. In den Schaufenstern finden sich Gewürzfarben in der Mode, die erste Kürbissuppe blubbert auf dem Herd, die heiße Schokolade am Nachmittag lässt sich noch im Straßencafé genießen. Heute morgen hatten die Kleine und ich großen Spaß im Seepark in Pfullendorf. Die Spielplätze mit Wasserspielen und Sandflächen waren fast leer, wir beobachteten Schwäne und Enten und guckten dem Wind zu, der die Wasseroberfläche kräuselte und kleine Wellen ans Ufer schwappen ließ. Davor haben wir uns bei einem Bäcker in Pfullendorf (bei Kaffee und Schoki) mit einem älteren Herrn über die alte Stadt unterhalten, über die leeren Schaufenster und über die Sorge um die Landflucht. Ich liebe es sehr, bei den Ausflügen mit meiner Tochter mit fremden Menschen ins Gespräch zu kommen. Man lernt viel mehr über den jeweiligen Ort als jeder lobende Stadtführer es einem erzählen könnte. Eigentlich reicht meist ein Lächeln als Gesprächsöffner. 🙂 Und wenn man mit Kind unterwegs ist, geht es noch schneller.

Die üppige und prachtvolle, barocke Stadtkirche hat uns beide begeistert und ich staune immer wieder, mit welcher Aufmerksamkeit meine knapp Dreijährige sich neue Welten und Lebensräume selbst erschließt und von mir erklären lässt.

Als wir dann heimkamen, hatte ich plötzlich Lust auf Kuchen. Und zwar Zwetschgenkuchen. Da wir viele Obstbäume haben, war die Entscheidung schnell gefallen. Das Rezept für den Zwetschgenkuchen wartet schon eine ganze Weile auf die passende Jahreszeit. Außerdem empfinde ich es als etwas ganz Besonderes, die eigene Ernte mit den eigenen Händen in den eigenen Bauch zu schaufeln zu verarbeiten und zu genießen – auch das ist der Herbst.

Und damit möchte ich jetzt auch endlich ganz offiziell eine neue kleine Serie einläuten. Unter dem Hashtag #Herbstist werde ich Rezepte, Dekoideen und alles, was mir so einfällt rund um den Herbst sammeln. Ich freue mich, wenn ihr mitmacht, ob mit Bildern auf Instagram oder mit eigenen Blogbeiträgen. Verlinkt mich oder hinterlasst mir hier einen Kommentar, damit ich mir Eure Beiträge anschauen kann. Ob ihr an Euer liebstes Kürbissuppenrezept oder den neuen Wollmantel oder den langen Spaziergang oder die Hagebutten-Deko ODER ODER ODER denkt beim Stichwort Herbst – ganz egal! Ich bin sehr gespannt, was Euch einfällt!

Lasst uns den Herbst willkommen heißen! Ich freu mich drauf!

 

2 Antworten auf „Ich umarme den Herbst! Macht ihr mit?“

  1. Ja, es ist unglaublich wie schnell und drastisch die Umstellung kam. Aber genau auf das freue ich mich auch schon: heiße Schokolade, Kürbis und die schönen Farben, ob in der Natur oder in der Mode.
    Auf einen tollen Herbst!
    Liebe Grüße
    Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.