Wickie und Pippi löffeln das aus!

“Ich hab ein Hauuus, ein kunterbuntes Hauuuus, ein Äffchen und ein Pfeeerd, die schauen da zum Feensteeer raus …”

Hin und wieder Eigentlich täglich singen das kleine Fräulein und ich die Pippi-Erkennungsmelodie. Klar ist – die Kleine liebt das rothaarige Mädchen, dem scheinbar alles gelingt und das alles darf. Und neulich, als ich müde im Bett lag und nicht schlafen konnte, begannen meine Gedanken zu kreisen. Um unseren Urlaub in Augsburg, um die Figuren aus der Puppenkiste, die sie so begeistert haben, um Puppentheater allgemein und Figuren wie Pippi, Jim Knopf, Dr. Brumm und Wickie im Besonderen. Ich sinnierte über Handpuppen aus Stoff, überlegte mir Formen und Schnitte und plötzlich … waren da Kochlöffel vor meinem inneren Auge. (Was womöglich daran gelegen haben könnte, dass mein Magen nachts zu knurren beginnt, wenn ich nicht schlafen kann.) “Wickie und Pippi löffeln das aus!” weiterlesen

Gestatten: Magda, die Anziehpuppe. Von uns für Euch!

Magda, die Anziehpuppe, probiert ein Kleid an

Als meine Tochter noch (NOCH) kleiner war, interessierte sie sich herzlich wenig für Puppen. Sie zog sie maximal an den Haaren hinter sich her, fand aber Kuscheltiere viel spannender. Seit geraumer Zeit aber trägt sie ihre Babypuppe umher, schiebt sie im Puppenbuggy herum und gibt ihr Fläschchen. Das mit dem An- und Ausziehen klappt noch nicht immer alleine, aber sie bemüht sich redlich, ihr Baby etwa zwölfmal täglich zu wickeln und an- und wieder auszuziehen.

Folgende Szene spielte sich neulich in unserem Badezimmer ab: Ich stand unter der Brause, als das Kind zeternd ins Bad kam. “Ich krieg die Hose nicht runter”, schimpfte sie und polterte mit der armen Babypuppe an die Tür meiner Dusche. Ich beschwichtigte die maulige Puppenmutter und hatte einen Gedankenblitz. “Gestatten: Magda, die Anziehpuppe. Von uns für Euch!” weiterlesen

Haste mal n’Gummi?

Wo denkt ihr denn jetzt hin? Es geht – natürlich – um Haargummis. Da das Tochterkind mittlerweile richtige Engelshaare hat und sich tatsächlich auch Zöpfe daraus binden lässt, haben wir unseren Vorrat an Haargummis und Haarschnickeldi aufgestockt. Allein das Schälchen, in dem die Utensilien bislang gelegen haben, reichte nicht mehr aus. Da wir uns inmitten eines Kinderzimmer-make-overs befinden, war natürlich klar, dass das neue Aufbewahrungskästchen ins Farbschema passen soll. Mir fiel auf der Suche nach dem richtigen Gefäß irgendwann eine kleine Spanholz-Truhe in die Hände, die ich vor Äonen mal gekauft und im Bastelschrank habe verschwinden lassen. Perfekt und wie gemacht für Kleinkrams. “Haste mal n’Gummi?” weiterlesen