„Wir haben derzeit folgende Krankheiten: …“

So fängt der Zettel an, der an der Kindergartentür klebt. Was dann kommt, ist eine Auflistung allerlei Grausligkeiten, die niemand braucht. Magen-Darm, Mittelohrentzündung, Bindehautentzündung, Fieber und so weiter. Und wir? Wir haben heute eine ganze Woche Kindergarten abgehakt, ganz ohne Ausfälle. Ich will’s ja eigentlich nicht verschreien. Trotzdem – bisher hat sich das Kind tapfer geschlagen. Ich habe ja nie geglaubt, dass Kinder im Kindergarten am Anfang alles mitnehmen, was virentechnisch so im Angebot ist. Aber sie tun es, wie robust und gesund sie vor der Kindergartenzeit auch waren. Bei uns beliebt sind hauptsächlich alle Arten von Rotz. Husten, Schnupfen, Röcheln – kaum war die Kurze zwei Tage im Kindergarten, lief die Nase schon wieder. Und diese Woche also nichts?

Nicht ganz. Als ich sie heute abholte, wies mich die Erzieherin darauf hin, dass sie womöglich eine Beule kriege. Denn sie hätte sich mit einem anderen Mädchen gestritten und es geschubst, woraufhin ihr das Mädchen ein Brett an den Kopf gehauen habe. Wer angefangen hat und worum es überhaupt ging? Keiner weiß das. Ich habe Hannah beim Mittagessen also gefragt, was denn da los war. Daraus ergab sich folgender Dialog:

„Nele hat Entschuldigung zu mir gesagt.“

„Ah, das ist gut. Und Du?“

„Nö, ich gar nicht.“

„Aber warum denn nicht? Wenn man was Blödes gemacht hat, was jemandem weh tut, muss man sich doch entschuldigen?“

„Ja, aber Nele hat ja mit MIR gestreitet. Und nicht ich mit ihr.“

Woher sie diesen Sinn für Gerechtigkeit hat, ob sie wirklich so unschuldig war und ob der Rotz wirklich wegbleibt – Fragen, die ich Euch auch nicht beantworten kann. Aber fragt doch einfach nächsten Freitag nochmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.