This is California calling, California am Chiemsee!

Lieber Jack … oder John?

Deinen Namen habe ich im Eifer des Gefechts glatt vergessen. Du bist mir also auf die Schliche gekommen und weißt, dass ich von meinem Laptop aus die Weltherrschaft an mich reißen will. Mist. Wer hat Dir das nur verraten? Das Rumpelstilzchen?

Dein Anruf, lieber Jeff, hat mich heute mittag schon ein bisschen überrascht. Zunächst habe ich Dir auch zugehört, als Du mir erzähltest, Du seist ein Senior Technician calling from the Microsoft Headquarter in California. Ich hab schon so lange nicht mehr auf Englisch telefoniert. Ich hätte dich gerne gefragt, warum in aller Welt Du nur mit der Vorwahl von Prien am Chiemsee anrufst, aber dazu kam es nicht.

Es hätte mich schon stutzig machen können, dass Du fragtest, ob ich einen Computer besitze. Wäre ich nicht so gut erzogen worden, hätte ich da einfach nein gesagt. Aber ich bin bei der Wahrheit geblieben. Und so hast Du meine gesamten Geheimnisse aufgedeckt, nämlich dass ich zu einem internationalen Ring von Hackern gehöre, beziehungsweise, dass mein Rechner gehackt wurde von einem internationalen Ring von Betrügern, dass mein internationaler Rechner in Wahrheit ein Ring … ach, Du weißt schon. OK, jetzt weißt Du alles. Dass ich eben in ganz, ganz großen Schwierigkeiten stecke. “You’re computer is causing major, international problems on our severs, Madam!” hattest Du mir an den Kopf geworfen. Weil ich versucht habe, Dich abzuwimmeln und Dir immer wieder gesagt habe, dass ich Dich für einen Betrüger halte (Angriff ist die beste Verteidigung!), hast Du versucht, Dich über eine Nummer zu legitimieren, die beweisen sollte, dass Du wirklich von Microsoft anrufst. Wir haben das während Deines Anrufs kurz gecheckt – die Nummer ist bei allen Rechnern dieselbe. Nice try, Jonathan. Als Du dann aber immer penetranter wurdest (“who are you talking to in the background? YOUR HUSBAND???  Stop talking to your husband and listen carefully. Only do, what I tell you!”) und wolltest, dass ich den event-viewer bemühe, um Dir Zugang zu meinem Rechner zu geben (weil … ja warum eigentlich?) musste ich leider meine Kinderstube kurz vergessen und auflegen.

Weißt Du, James, wen ich in meinen Rechner lasse, entscheide ich. Ich habe den Betrugsversuch bei Microsoft gemeldet und mir dort bestätigen lassen, dass es keinen Support gibt, der aus California am Chiemsee anruft.

Und jetzt? Jetzt mache ich weiter mit dem, was ich schon vor deinem Anruf tun wollte – die Weltherrschaft an mich reißen.

So long Jack. John. Oder James.

(Passt gut auf Euch und Eure Datensicherheit auf. Die Nummer, die mich anrief, war 08085198136. Wenn ihr ähnliches erlebt, legt einfach auf und meldet es der Polizei. Offenbar fallen immer wieder Leute auf die Masche rein, der eigene PC wird gesperrt und nur gegen viel Geld wieder entsperrt, wenn überhaupt.)

Alles nur geklaut

Ich gehöre zu den Menschen, die ihre Handtasche, ihr Navi und ihr Handy im Auto liegen lassen und sich keine Sorgen machen, dass bei der Rückkehr eine Scheibe eingeschlagen sein könnte. Grundsätzlich glaube ich immer, dass die Guten in der Überzahl sind. Dass jemand von diesem Blog einen Text klaut, ihn in seinem Blog veröffentlicht und so tut, als wär’s sein eigener … bis gestern hätte ich das für abwegig gehalten. Und doch ist genau das passiert. “Alles nur geklaut” weiterlesen