Picknick im Gartenpavillon – draußen ist es am Schönsten!

Vielleicht muss man ein bisschen bescheuert sein, bei 31 Grad draußen und gefühlten 50 Grad in der Dachwohnungsküche den Backofen anzuwerfen. Vielleicht oder ziemlich sicher. Wisst ihr was? Ich bin es gern. Für eine verrückte Idee braucht es bei mir keine großen Pläne oder Auslöser. Ich war neulich mit dem Tochterkind in der Stadt, die Sonne brannte auf unsere Haut, der Asphalt reflektierte die Hitze unbarmherzig und die Luft schwirrte. Aus einem Schnickeldi-Geschäft kam erlösende kühle Luft und wir sagten beide gleichzeitig „aaaah“. Und beschlossen, dass wir sicher ganz dringend noch solches Schnickeldi brauchen. Allein der Klimaanlage wegen. Und als ich Einweg-Holzbesteck in die Finger kam, passierte, was mir oft passiert. Ich hatte plötzlich Bilder von einer Sommerwiese vor Augen, von Fingerfood und von einem frischen Salat, den wir gemütlich und ganz einfach draußen auf dem Boden essen würden. Sehr vorsichtig erwähnte ich das Wort Picknick meiner Tochter gegenüber. Hannahs Augen strahlten und uns war klar – wir würden auf dem Heimweg noch einkaufen.

„Picknick im Gartenpavillon – draußen ist es am Schönsten!“ weiterlesen

Ich bin kurz auf der Bank …

Fiel dieser Satz bisher in unserem Haus, war klar, dass nur der Gang zum Geldinstitut gemeint sein kann. Jetzt nicht mehr. Von vorne? Von vorne.

Gestern morgen bummelte ich mit dem Kind durchs hiesige Gartencenter, um eine Regenschutzhülle für unsere große Gartenbank auf dem Balkon zu kaufen. Zwischen Sitzpolstern, Schaukel-Hängestühlen und Strandkörben sagte das Kind auf Kniehöhe irgendwann „ich setz mich mal da hin!“ und weil ich mich inmitten von Sitzmöbeln wähnte und mit den Augen die Regalreihen absuchte, sagte ich sowas pädagogisch wertvolles wie „mhmh … jaja … aber fass nichts an…“ „Ich bin kurz auf der Bank …“ weiterlesen

Es war einmal ein Häuschen …

Ihr habt Euch sicherlich schon gefragt, in welches Loch ich hineingeschmolzen bin. Die Woche war irgendwie zu schnell rum. Und das Kind fiebert einen Tag und eine Nacht. Und hatte eine rote Bindehaut und eine Rotznase. Und dann hatte ich Halsschmerzen. Und es ist ausgezogen. Ausgezogen? Mit nicht mal drei Jahren? Jaaa… fast. Lasst Euch heute einfach das Märchen vom Kinderhäusle erzählen.

Das Märchen vom KLEINEN Kinderhäusle. Bereit? Los geht’s.

„Es war einmal ein Häuschen …“ weiterlesen