Picknick im Gartenpavillon – draußen ist es am Schönsten!

Vielleicht muss man ein bisschen bescheuert sein, bei 31 Grad draußen und gefühlten 50 Grad in der Dachwohnungsküche den Backofen anzuwerfen. Vielleicht oder ziemlich sicher. Wisst ihr was? Ich bin es gern. Für eine verrückte Idee braucht es bei mir keine großen Pläne oder Auslöser. Ich war neulich mit dem Tochterkind in der Stadt, die Sonne brannte auf unsere Haut, der Asphalt reflektierte die Hitze unbarmherzig und die Luft schwirrte. Aus einem Schnickeldi-Geschäft kam erlösende kühle Luft und wir sagten beide gleichzeitig „aaaah“. Und beschlossen, dass wir sicher ganz dringend noch solches Schnickeldi brauchen. Allein der Klimaanlage wegen. Und als ich Einweg-Holzbesteck in die Finger kam, passierte, was mir oft passiert. Ich hatte plötzlich Bilder von einer Sommerwiese vor Augen, von Fingerfood und von einem frischen Salat, den wir gemütlich und ganz einfach draußen auf dem Boden essen würden. Sehr vorsichtig erwähnte ich das Wort Picknick meiner Tochter gegenüber. Hannahs Augen strahlten und uns war klar – wir würden auf dem Heimweg noch einkaufen.

Klar war auch – keiner hatte Lust, lange in der Küche zu stehen, siehe Backofenproblematik. Aber Hunger und Freude auf gemeinsames Essen. Es gab also schnelle Käse-Schinken-Hörnchen, einen bunten Salat im Glas und einen fruchtigen Nachtisch.

Schinken-Käse-Hörnchen

Für die Hörnchen braucht ihr Blätterteig, Kräuterfrischkäse, Schinken und Gouda. Jede Rolle Teig habe ich in sechs gleich große Vierecke geschnitten, mit Frischkäse bestrichen, mit Schinken und Gouda belegt und diagonal zu Hörnchen aufgerollt. Die Enden habe ich gut zusammengezwirbelt und bei 220 Grad zehn Minuten goldbraun gebacken.

Sommersalat im Glas

In der Zwischenzeit habe ich ein paar Scheiben Gouda, eine gelbe Paprika, acht kleine Tomaten, Mozzarellakügelchen und eine halbe Gurke in kleine Würfelchen geschnitten und in ein Glas geschichtet. Solche Salate lassen sich übrigens prima als Lunch fürs Büro vorbereiten und mitnehmen. Bei den Salatdressings mag ich nur die einfache Variante aus Balsamico, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Senf. Das Dressing gebt ihr kurz vor dem Verzehr über den Salat und schüttelt ihn kräftig durch.

 

Nektarinen-Joghurt-Dessert

Das Dessert ist die schnellste Idee für alle, die es gern cremig, fruchtig und knackig mögen: Ich habe in ein kleines Marmeladenglas unten Butterkekse hineingebröselt, drei Esslöffel geschnittene Nektarine drauf gehäuft und oben mit griechischem Joghurt abgeschlossen. Durch den süßen Saft der Nektarine ziehen die Keksbrösel langsam durch und man kann es sofort essen oder es für später aufheben, schmeckt immer.

Das Picknick hat dann übrigens auf der Terrasse von Prinzessin Hannahs Gartenpavillon stattgefunden. Was hatte ich ein Glück, dass ich auf der Gästeliste stand. Wir haben jedenfalls beschlossen, dass sich der Backofeneinsatz absolut gelohnt hat und werden das Outdoor-Dinner ganz sicher wiederholen. 

Weitere kreative und leckere Picknickideen findet ihr übrigens  hier, hier und hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.