Topfgeschichten – heiß auf Reis!

Gestern morgen: Das Kind und ich sitzen beim Kaffee, respektive der Milch.

Ich so: „Was kochen wir denn heute?“

Sie: „Nudi mit Sooooße!“

Ich: „Och nö, wir können doch nicht jeden Tag Nudeln mit Soße essen!“

Sie: „Aaaaber doch!“

Ich kruschtle in Kochbüchern herum. Das Kind reißt derweil Seiten aus einer Kochzeitschrift und reicht sie mir an. Ich werfe einen Blick darauf: Spaghetti und Penne in allerlei Variationen. Die Nudeln-mit-Soße-Idee hält sich hartnäckig.

Ich schließlich finde etwas, was meinen Magen augenblicklich zum Hüpfen bringt: Asiatischer Eierreis mit Gemüse.

Nach dem Einkaufen sitzt das Tochterkind wieder am Küchentisch und guckt mir zu. Ich schnibble Lauchzwiebeln, Zuckerschoten, Bambussprossen und Karotten klein. Das Kind sagt: „Nudi mit Soooße kochen!“ Ich koche Reis. Sture Mutter.

Beim Essen schließlich: Sie schiebt zwei Löffel in den Mund, dann mir die Zuckerschoten auf den Teller. „Des da Du esse.“ Danach kommen die Karotten. „Das“, sagt sie und zeigt angewidert auf den Teller, „is saaaf.“

Ich kann beim besten Willen nichts Scharfes am Essen finden (das bisschen Pfeffer… echt jetzt?) aber sie bleibt beim Nein. Stures Kind.

Für alle, die auch mal ihr Glück versuchen wollen (es war nämlich wirklich lecker, WIRKLICH!):

Man schneide eine Zwiebel, einen Bund Lauchzwiebeln, 200g Zuckerschoten und zwei Karotten klein. Letztere in ganz feine Streifen. Man brate all das in einer weiten Pfanne mit etwas Öl an, gebe abgegossene Bambussprossen hinzu und ca. 250g fertig gegarten Reis. Wenn alles gut vermischt ist, gibt man drei geschlagene Eier darunter und wartet, bis es stockt. Mit Salz, Pfeffer und Sojasoße abgeschmeckt, gibt das wirklich einen feinen, duftenden Eierreis.

PS: Morgen gibt’s dann Nudeln mit Soße. Pfff.

6 Antworten auf „Topfgeschichten – heiß auf Reis!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.