Zweckentfremdet!

Was seht ihr hier?

Wie, Wäscheklammern? (Überschrift nicht gelesen, wa? 😉 )

Das ist Weihnachtsdeko. Glaubt ihr nicht? Na dann guckt mal:

Die Wäscheklammern liegen hier schon gefühlte hundert Wochen herum. Ich habe sie gekauft, weil etwas in mir sagte „Oh, daraus mache ich… also.. äh… irgendwas tolles!“ (Wäscheaufhängen natürlich NICHT.) Als ich dann letzte Woche die Klammern beim Aufräumen wieder in den Händen hatte, machte es plötzlich pling. (Oder eher ho-ho-ho.) Ich habe auf Pinterest herum gestöbert, aber nichts gefunden, was meiner Idee nahe kam. Dabei hab ich allerdings das hier gefunden…

Der kleine Kumpel ist doch herzallerliebst oder? Und da ich eine ganz stattliche Anzahl an Wäscheklammern gekauft hatte, hab ich erst einmal ein paar nach diesem Vorbild verwandelt. Und nachdem auf dem wunderschönen Blog von Lillesol und Pelle jede Woche nach einem umgesetzten Pin gefragt wird, ist dies mein Beitrag für diese Woche.

Jetzt aber zur ursprünglichen Idee. Wie praktisch wäre es, wenn man beim Baumschmücken nicht ständig nach diesen nie auffindbaren Metall-Klammern suchen müsste, mit denen die Kugeln am Zweig halten? Wie praktisch wäre es, wenn man den Schmuck einfach an den Baum klemmen könnte, WIE EINE WÄSCHEKLAMMER?

Ein bisschen Papier, ein bisschen weiße Farbe, ein bisschen Glitzer… fertig!

Das Papier hatte ich letzte Woche im Bastelladen gekauft, (JA ES IST SCHON FAST WEIHNACHTEN!).

Ich bin jedenfalls gerüstet.

Lebkuchenverträumte Grüße,

Eure Frau Venus

 

PS: Und während ich also in meiner Weihnachtsdeko schwelgte und die schönen neuen Sterne für Euch arrangierte, kochte ich Nudeln. NEBENBEI. Sagen wir so: Seid froh, dass es heut einen Deko- und keinen Food-Post gibt. 🙂

 

Eine Antwort auf „Zweckentfremdet!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.