Osterhase, rück mal…

…die Eier raus! Zu früh sagst Du? Ostern sei erst in ein paar Wochen? Ja du hast gut reden! Du gibst Dir mit den Eiern vielleicht auch nicht soviel Mühe wie ich. Ich habe nämlich auf Pinterest (mal wieder) eine ganz wunderbare Basteltechnik für mich entdeckt. Quilling heißt das Zauberwort. „Du meinst q-u-i-l-t-e-n“, meinte meine Mama, als ich ihr davon erzählt habe. Nein, meine ich nicht. Das Gebastel, das mich grade völlig fasziniert, hat nichts mit Stoffquadraten zu tun, sondern mit schmalen Papierstreifchen. Die werden in Fummelarbeit gebogen und geklebt, so dass ganze Bilder und Formen daraus entstehen. Ich bin ja schwer verliebt in sowas.

Da aber Ostern vor der Tür steht, gibt’s erstmal Eier. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich sie an einem feinen Fädchen aufhängen mag, oder lieber so über die Frühlingsäste hänge. Was meint ihr?

Wer jetzt auch Bastellust bekommen hat: Ihr braucht eigentlich nur feines Papier, eine Schere und Klebstoff. Ich habe den Kleber mit Zahnstocher aufgetragen und eine Wäscheklammer zu Hilfe genommen, um frische Klebestellen zu fixieren.

 

Viel Spaß beim Basteln! Ich roll dann mal wieder Papierstreifchen.

2 Antworten auf „Osterhase, rück mal…“

  1. Wow, das ist ja eine tolle Idee! Deine Ostereier sehen wirklich klasse aus, ich weiß nicht, ob ich die Geduld dafür hätte und die richtigen „Fummelfingerchen“. Wie hast du die jeweiligen Elemente zusammengeklebt? Einfach mit flüssigem Klebstoff?

    Hmm, vielleicht probiere ich das doch mal aus 🙂 Sieht jedenfalls wirklich toll aus und ich würde es an schöne Frühlingszweige hängen.

    Liebe Grüße,
    Michelle

    1. Ja, die Elemente habe ich mit Flüssigkleber erst in sich selbst, dann aneinander fixiert. (Kleber auf Unterlage, aufgetragen mit Zahnstocher, frag nich… 🙂 )
      Aber das Ergebnis macht mich auch glücklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.