Fischer Hein, seine Fische und das Dschungelabenteuer, oder: Ausmalbilder für Kleine und Große

„Na, Fischer Hein? Wohin des Wegs?“ „Ich fahr noch n’büschen raus auf die See, Fische fangen!“ „OK, na denn mal Petri Heil!“ „Warst Du nicht gestern erst noch im Dschungel?“ „Jo. Alles voller Vierbeiner. Aber zu wenig Meer für nen ollen Seebären wie mich!“

Nanu? Ah, Euch fehlt die Vorgeschichte. In letzter Zeit kommt es öfter vor, dass das Tochterkind vor mir steht mit diesem typisch quengeligen Gesichtsausdruck einer genervten Vierjährigen. Inmitten von Spielzeug fällt der Satz, den wohl alle Eltern kennen: „Mir ist sooo langweilig, ich hab NICHTS zu spielen.“ Is klar. Wenn ich dann sage, „dann mal doch was“, greift sie zwar manchmal zu Block und Stiften, aber dann tritt das ungeschriebene Kinder-Mal-Gesetz in Kraft. Paragraph 1: „Was soll ich denn malen?“ (Mama schlägt Zeug vor. Viel Zeug.) Paragraph 2: „Das kann ich nicht.“ (Ich könnte auch sagen, mal einen roten Punkt aufs Papier. Sie würde trotzdem erstmal behaupten, das überfordere sie völlig.)

 

Also habe ich mich heute hingesetzt und Ausmalbilder gezeichnet. Da hatte das Tochterkind dann wieder sehr konkrete Vorstellungen. „Ein Elefant muss noch drauf, aber KEIN Affe!“ Ob auf unserem Dschungelbild alles naturgetreu  ist, wage ich zu bezweifeln. Ich hatte heute genug zu tun, philosophische Kinderfragen zu beantworten, während ich Tukans, Fische und Schlangen gemalt habe. („Mama, was für Töne kommen, wo das Klavier keine Tasten mehr hat? Warum gibt es weiße und graue Wolken? Haben Schlangen beim Schlafen echt die Augen zu?“)

Sollte ich also Biologielehrer oder Tierpfleger unter meinen Lesern haben – seid gnädig. Ich bin mir auch nicht sicher, wie häufig Doktorfische mit Seepferdchen und Forellen und Heins Kutter in Wirklichkeit herumwuseln. Aber eigentlich geht es ja nur um den Spaß, den Fischen, Blumen und Tieren immer wieder neue Farben geben zu können. Wir haben die Vorlage schnell auf den Kopierer gelegt und ich freue mich, dass ich wenigstens für … sagen wir … zwei Tage keine Malwünsche mehr erfüllen muss. Und wenn … dann erfinden wir eben schnell ein Waldbild, ein Strandbild, ein Lebensmittelbild … you get the point. (Worauf habe ich mich da jetzt nur eingelassen?)

 

ich bin gerne wieder dabei bei den Kreativen dieser Welt.

Creadienstag

Dienstagsdinge

Außerdem: Wer Lust hat, die Unterwasserwelt und unser Dschungelabenteuer selbst auszumalen, kann sich die Bilder hier und hier herunterladen, natürlich kostenlos.

Viel Spaß!

 

2 Antworten auf „Fischer Hein, seine Fische und das Dschungelabenteuer, oder: Ausmalbilder für Kleine und Große“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.