Rosen, Tulpen, Nelken, Muttertagsblumen welken? Nehmt Bügelperlen!

Der geneigte Leser dieses Blogs weiß vermutlich, dass aufgezwungenen Feiertage wie Muttertag und Vatertag nicht unbedingt meins sind. Ich möchte von meiner Familie lieber unterm Jahr einfach so mal überrascht werden, als einen einzigen Ehrentag zugestanden zu bekommen. Trotzdem wird das Kind auch dieses Jahr aus dem Kindergarten selbstgebasteltes Schnickeldi mitbringen und ich werde selbstredend gerührt sein und es auf ewig aufheben. Was ich allerdings gerne mag – die Omas beschenken. Denn schließlich sind sie irgendwie ja auch Schuld dran, dass ich die Freuden der Mutterschaft erleben durfte. Und so hirnte ich eine ganze Weile, was wir denn basteln könnten, das a) dem Kind Freude macht und b) den Omas von Nutzen sein würde. Letztes Jahr ist uns das eingefallen. Ich sinnierte über gemalte Karten bis hin zu einem besonderen Bild für die Oma und sah in Gedanken vor mir, wie sie es an ihre Pinnwand pinnen und nach ein paar Wochen gegen Arztterminzettel und Müllkalender austauschen müssten aus Platzgründen. Und plötzlich war die Idee geboren – die Pinnwand! Zentraler Ort in den Küchen beider Großeltern. Manchmal liegt das Gute ja wirklich nah. Die Omas brauchen Pinnwandmagnete, die hübsch aussehen. Und während ich diesen Geistesblitz hatte, vergrub das Kind seine Hand in Bügelperlen, was einen zweiten Geistesblitz auslöste. Wir basteln Magnete aus Bügelperlen. Und noch dazu in Blumenform! Blumen zum Muttertag gehen ja wohl immer. Und Nichtwelkende sind der Hit in Tüten.

Sie leuchten mit ihren natürlichen Vertretern um die Wette - unsere Blumen aus Bügelperlen.

„Rosen, Tulpen, Nelken, Muttertagsblumen welken? Nehmt Bügelperlen!“ weiterlesen

Bemalte Einkaufsbeutel zum Muttertag

Der Muttertag und ich sind ja eigentlich keine großen Freunde. Vielleicht kommt das daher, dass meine eigene Mama nie wollte, dass um den Tag ein besonderes Aufheben gemacht wurde. Irgendwie habe ich ihre Selbstverständlichkeit übernommen, dass es keinen speziellen Tag braucht, um seine Mutterschaft feiern zu lassen. Seit ich selber Mama bin, habe ich zum Muttertag zumindest einen anderen Bezug als zuvor. Und vielleicht wird mein Kindergartenkind mir etwas basteln. Und womöglich werde ich das kleine Werk völlig entzückt an die Wand pinnen oder auf die Kommode stellen und ich ehrlich und wirklich grenzenlos darüber freuen. Kann schon sein. Möglicherweise ist das auch der Grund, warum ich eine Bastelidee zum Muttertag umgesetzt habe, die ich schon lange einmal ausprobieren wollte. Weil weder meine Mutter noch meine Schwiegermutter große Fans von Gutscheinen oder Dingen zum irgendwo hinstellen sind, passt die folgende Bastelei wunderbar zu beiden.

Auch an die Mama wurde gedacht

„Bemalte Einkaufsbeutel zum Muttertag“ weiterlesen

Muttertag – das Glück soll blühen!

„Am 8. Mai ist Muttertag!“ – schenkt man dem Schaufenster des hiesigen Juweliers Glauben, ist es Zeit, für die liebe Frau Mama ein kleines Schmuckstück zu kaufen. Oder auch ein Großes. Mit Perlen. Oder Brilliantem. Oder noch besser – mit beidem.

Wer keine Lust hat, sich dem Konsumzwang zu beugen und auch sonst eher die kleinen Gesten zu schätzen weiß, hat vielleicht Freude mit meinem heutigen, kleinen und schnellen DIY – eine Karte zum Muttertag.

Das fertige Titelblatt der Karte

„Muttertag – das Glück soll blühen!“ weiterlesen

Ein Muttertag in Retrospektive

Muttertag! Wir wissen ja alle, wie das abläuft: Die Eltern schlafen aus, das Kind hat dafür total Verständnis und beschäftigt sich bis mindestens halb neun leise und selbst. 

Nach einem von Blumen gekrönten Überraschungsfrühstück wird Mama mittags bekocht oder ausgeführt, die Sonne scheint, ein gemeinsamer Spaziergang setzt dem Sonntag die Krone auf. Und natürlich läuft das bei allen genau so ab. Nur nicht im Hause Venus.  „Ein Muttertag in Retrospektive“ weiterlesen

Muttertag-und-Vater-und-Familien-Tag

Wer nicht grade blind durchs Leben läuft, wird an allen Ecken dran erinnert – „Am 10. Mai ist Muttertag!“ Ich persönlich habe ja ein ausgesprochen ambivalentes Verhältnis zu diesem „Feiertag“. Dieses wir-kümmern-uns-einen-Tag-lang-um-Mama-und-schenken-ihr-überteuerte-Blumen-Gedöns ist einfach nicht meins. Ich sehe es jetzt seit drei Jahren ja nicht mehr nur aus Tochter-, sondern auch aus Muttersicht. Und auch wenn das Fräulein mich noch nicht mit selbstgebastelten Herzen aus Pfeifenreinigern beglückt, so ahne ich schon, dass es mir auch in Zukunft lieber ist, wenn sie mich das ganze Jahr über gleichmäßig liebt und nicht an einem Tag ganz besonders.

Upcycling: Dose wird zum Geschenk für den Muttertag

„Muttertag-und-Vater-und-Familien-Tag“ weiterlesen