Direkt vom Baum…

…durchs Buch und auf Leinwand.

Hä? OK. Ich hole ein bisschen weiter aus.

Vor kurzem habe ich die Mädels meiner Krabbelgruppe (und ihre Kinder) ins Freie gelockt. Wir haben morgens bei strahlendem Sonnenschein Herbstblätter in Körbchen gesammelt und jedem Laubsauger Konkurrenz gemacht.

Das bunte Herbstlaub haben wir in dicken Büchern getrocknet (Ich wusste schon immer, dass meine dicken PONS-Wörterbücher für IRGENDWAS gut sind) und gestern sind daraus lustige Tierbilder entstanden.

Dazu haben wir erst mit den Kindern kleine Leindwände farblich grundiert.

Und dann kam das Beste: Mütter, die an einem Tisch sitzen und sich die Haare raufen, weil aus den Blättern partout kein Tier werden will. Bis dann die erste sagt „Oh, ein Eichhörnchen!“. Und dann die nächste: „Ha, ein Elch!“

Bei uns entstanden ein Elefant und ein Schmetterling. Erkennt man, ne?

 

Heute war das Tochterkind übrigens beim Kinderarzt bei der U7. Die Sprechstundenhilfe fragt: „Spricht sie denn mehr als die Worte Mama, Papa und ihren eigenen Namen?“ Ich so: „Erzähl mal, was mit dem Opa neulich passiert ist.“

Das Kind holt Luft und sagt: „Der Ooooopa isch über de Stabelstapler gfalle! Uff de Booode! Uff de Rücke! Batsch hat’s gmacht!“

Die Sprechstundenhilfe hatte dann keine Fragen mehr. Dabei hätte das Kind noch viel mehr zu erzählen gehabt. Von wem hat sie das nur. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.