Topfgeschichten – Vorficht, heif.

Was seh ich denn da heute im Nudelfernrohr? Einen Auflauf vielleicht? Es hörte sich echt lecker an. Mit Gemüse gefüllte Cannelloni. Um die Geschichte abzukürzen, es WAR auch echt lecker. Aber ich mach’s trotzdem nicht nochmal. Warum?

Der Aufwand ist mir zu blöd. Und dann hat es noch nicht mal so richtig funktioniert. und überhaupt: HEIFE FOFE IFT VERDAMMT HEIF!

Vielleicht möchtet ihr trotzdem Bilder gucken? Also schön.

Da ich kein Fleisch esse, kommt relativ immer (oh warte, täglich?) Gemüse auf den Tisch, in irgendeiner Form. Heute:

Aubergine, Zucchini und den Rest vom Staudensellerie. Man schnibble selbiges klein, ebenso zwei Tomaten und eine Zwiebel. Die Zwiebel gebe man mit einer zerdrückten Knoblauchzehe in eine Pfanne und brate sie in Olivenöl etwas an. Dann die Gemüsewürfel dazu geben (außer der Tomate) und alles etwa fünf bis sieben Minuten anbraten. Dann die Tomatenwürfel dazugeben, kleingeschnittenen Mozzarella unterheben und das Ganze beiseite stellen. In einem Topf einen Esslöffel Mehl mit einem Esslöffel Guterbutter anschwitzen. Bevor das Gemisch braun wird, mit einem halben Liter Milch abgießen und fünf Minuten kochen lassen. An dieser Stelle gehört eigentlich geriebener Käse in die Milch (hatte ich aber keinen. Ich hatte übrigens auch keine richtigen Cannelloni, sondern Manicotti. Ich koche aber ständig Rezepte, auf deren Zutatenliste „habichnichdalassichweg“ steht. Geht immer.)

Milch beiseite stellen und Gemüse in die (vorgekochten? Die hätte man vorkochen müssen?) Nudeln füllen.

Heute festgestellt: Hunger beeinträchtigt die Feinmotorik. Nach zehn Nudelröhrchen hatte ich schlicht keine Lust mehr auf vorne-rein-hinten-raus-Füllen und hab die restlichen Nudeln einfach so in die Form geschichtet, das Gemüse oben drüber gegeben und zum Schluss mit der Milchsoße übergossen. Nach etwa 30 Minuten bei 200 Grad haben die Nudeln vergessen, dass sie hätten vorgekocht werden wollen.

Blöderweise hatte mein Magen nicht vergessen, dass er Hunger hatte, mein Verstand aber, dass gefüllte Nudeln mit Soße immer fies heiß sind. Alfo hab ich mir ein biffchen die Tfunge verbrannt. Nicht nachmachen. Den Reft fon. Gefmeckt hat’f nämlich.

Nur das Licht in meiner Küche war dürftig. Aber das war dem Hunger egal.

Lasst es Euch schmecken!

PS: Das Rezept eignet sich nicht für Menschen, die…

… keinen Staudensellerie mögen! (Die soll es ja geben, wa?)

… JETZT Hunger haben.

… keinen Bock auf frickelige Füllarbeit haben.

… Augen haben, die mitessen.

… eine fehr empfindliche Tfunge haben.

6 Antworten auf „Topfgeschichten – Vorficht, heif.“

  1. Menschen, die keinen Staudensellerie mögen, nehmen was von der „habichnichdalassichweg“-Liste.

    Wir haben auch so ein Spezialrezept für Cannelloni – mit viel schnippeln und so. Weil wir ja immer viele Leute sind, hat man genug, die man schnippeln lassen kann. Männer machen das auch gerne, sofern sie genaue Schnippelmaße bekommen (wie groß sollen die Würfel werden? Na ja – klein halt! Wie klein? ARGL – 5 mm. Mann nimmt ein cm-Maß, macht einen Musterwürfel und danach wird gearbeitet…. muß ich mehr sagen?)

    Als wir ungefähr 60 Cannelloni zuerst innen mit Schinken ausgekleidet hatten und dann gefüllt hatten, hatten wir alle schon Lachtränen im Gesicht.

    Inzwischen geht das wie das Brezelbacken – dank eleganter Auskleidetechnik….

    1. Vielleicht hätte ich richtige Cannelloni nehmen sollen. Schinken würde ich weglassen, aber vielleicht passt in die generell mehr rein? Wenn ich mal Muße hab, starte ich einen 2. Anlauf. 🙂
      60 Stück? Echt jetzt? Wow.

      1. Einmal haben wir die Cannelloni hochkant in die Auflaufform gestellt – das war der Brüller schlechthin. Ich bin 100 % sicher, daß es davon ein Foto gibt. Man muß aber berücksichtigen, daß wir zwischen 8 und 10 Leute zum kochen sind (Kinder nicht mitgezählt) und bei solchen Sachen auch jeder gerne was für den nächsten Tag mit nach Hause nimmt. Dann relativiert sich die Menge auch wieder etwas….

        Akkord-Cannelloni 😉

        1. Ich hau mir grad so’n bisschen an die Stirn. NATÜRLICH! Hinstellen zum Füllen!! Das klingt total logisch. Und wenn sie voll sind, einfach schnell umkippen. DAS probier ich in jedem Fall aus!

  2. Hört sich lecker an, trotz des Aufwandes.

    Ich habe heute Schwarzwurzeln nach Venusrezept mit Vanille gemacht…
    Die Soße find ich lecker, klar… neeeee? Aaaaber die Schwarzwurzeln. Also die muss ich nicht nochmal haben. 😀 Bei mir stand übrigens drumherumgebunden zu lesen: Bitte unter kaltem Wasser schälen! Hihi, das hab ich dann auch beherzigt, allerdings ich gebe zu, nur weil ich hier gelesen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.