Adventskalender – wir schauen nach vorne.

Auf die Tüten, fertig, los!

Ihr Lieben. Als ich heute morgen (Macht der Gewohnheit) auf der Admin-Seite meines Blogs unterwegs war, sind mir fast die Augen aus dem Kopf gefallen. Mein kleines Blog hat normalerweise ein paar Stammleser, über die ich mich freue, die ihre Gedanken und Wünsche mit mir teilen und – meistens still – immer wieder kommen. Aber offenbar hat ganz viele der erste Artikel vom Sonntag über die Attentate in Paris berührt, denn er wurde viele Male auf facebook geteilt und geliked.

Auf  allen Kanälen haben mich Nachrichten erreicht, dass es Euch genau so bewegt wie auch uns. Danke für Eure lieben Worte, ich bin noch ganz geflasht.

Und irgendwie macht es mich auf der anderen Seite ein bisschen nachdenklich. Es sind die traurigsten Anlässe, die für soviel Anteilnahme sorgen. Viel lieber will ich den Blick nach vorne richten und mich an allem Schönen und auf alles Schöne freuen, das wir haben und das vor uns liegt. Wir können die Welt nicht besser machen, wenn wir in Trübsal und Resignation stagnieren. Wir können uns aber bewusst auf Kleinigkeiten fokussieren, die unseren Alltag schöner machen und uns Freude bereiten.

Alles eingetütet - schneller ist ein Adventskalender kaum gemacht

Unser Adventskalender

Ich habe mich zum Beispiel (was für eine Überleitung!) gestern mit Freude ans Adventskalender-Basteln gemacht.

Meine Dreijährige hat Legobauteile, kleine Töpfchen mit Knete, passende Ausstechförmchen, einfache Kartenspiele, kuschlige Ballerina-Socken und Süßes in ihre Tütchen bekommen. Mein Mann hat … wartet … das bleibt mein Geheimnis. Der kann nämlich schon lesen. 🙂

Die fertigen Tüten vom Adventskalender

Verschiedenes Washi-Tape macht den Adventskalender schön bunt

Letztes Jahr hatte ich Butterbrottüten benutzt, dieses Jahr sind mit bei Depot braune und rote Tüten über den Weg gelaufen, ebenso passende Zahlenaufkleber. Ich hab mir die Einpackarbeit also wieder einfach gemacht und die schlichten Tüten gefüllt. Zugeklebt habe ich sie mit weihnachtlichem Washi-Tape, das ich auch schon für meine Adventskarten benutzt habe.

Die Tüten warten auf ihren Einsatz

Die Idee mit den Tüten hab‘ ich mir schon letztes Jahr bei Pinterest geholt, bei Pins wie diesem oder diesem. Gerne bin ich deswegen endlich mal wieder beim Geschwistergezwitscher mit dabei, die fordern nämlich regelmäßig „machen, nicht pinnen!“ Auch beim Kiddiekram und beim Creadienstag verlinke ich mich gerne.

Und, grade entdeckt, auch bei Caro von the purple frog verlinke ich mich gerne in die Adventskalenderliebe-Blogparade.

Wir freuen uns aufs erste Türchen

Rote und braune Tüten wechseln sich ab

2 Antworten auf „Adventskalender – wir schauen nach vorne.“

  1. Huhu… 🙂 Ich bin hier gerade über Instagram gelandet und möchte dich einladen, bei meiner Linkparty #adventskalenderliebe mitzumachen. Schau doch mal vorbei, lass dich inspirieren und werde Inspiration für andere. Liebe grüße, caro

    1. Hallo Caro, vielen Dank fürs Aufmerksammachen! Habe mich schon bei Dir verlinkt! Sind viele schöne Ideen dabei, für nächstes Jahr finde ich sicher was!
      Liebe Grüße,
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.