Adventspost mit mmmmmhhh!

Wenn es auf den Heiligen Abend zugeht, bekommen wir Post. Viel Post. Ich freue mich über jede Weihnachtskarte, jede liebe Zeile, und sammle sie in der Küche, wo ich sie mir auch nach Weihnachten noch gerne ansehe. Im neuen Jahr dann … landet das meiste im Altpapier.

Ich habe mir also dieses Jahr zweierlei gedacht – erstens: Es wäre womöglich ganz nett, Weihnachtspost schon eine ganze Weile VOR Weihnachten zu schicken. Wenn noch gar niemand damit rechnet. Und zweitens: Wenn die Karte einen Mehrwert hätte, würde sie vielleicht NICHT im Altpapier landen.

So entstand die Idee, Mitte oder Ende November meine Karten zur Post zu bringen. Darauf: Mein liebstes Rezept für Vanillekipferl. Eine schöne Einstimmung auf Weihnachten, die Vorfreude weckt und dank ihrer handlichen Größe vielleicht sogar im einen oder anderen Rezeptbuch landet. Denn Zeit genug zum Backen bleibt immer noch.

Also los, alles, was ihr benötigt, sind vorgefertigte Karten (oder Karton, oder, wie in meinem Fall, Büttenpapier), einen Stift, ein paar weihnachtliche Kleber wie z.B. Sterne, evtl. Washi-Tape, einen weihnachtlichen Stempel (oder eine schöne Handschrift), Euer Lieblingsrezept und ein bisschen Verzierfantasie.

Mit dieser kleinen Bastelidee beteilige ich mich wieder gern am Creadienstag.

PS: Rote Stempelfarbe übt ungeahnte Anziehungskraft auf kleine Mädchenfinger aus. Sie macht sich sehr gut auf Tischplatten und bereits fertigen Karten. Werde mir demnächst eine Bastelidee mit Fingerfarben ausdenken. Bin ja auch doof.

PS2: Der Merry-Christmas-Stempel ist uneben und hinterlässt beim Stempeln ein blödes Loch. Stempelexperten da draußen, gibt’s da einen Trick?

3 Replies to “Adventspost mit mmmmmhhh!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.