Gelb, gelber, Gelbsucht!

Wenn das Leben Dir eine Zitrone schenkt, mach daraus Limonade. Eigentlich steh ich ja nicht so auf abgedroschene Sätze. Aber nachdem ich letzte Woche so gemeckert habe, hat sich das Universum just heute berappelt und mich per Mail aufgemuntert. (Immer noch kryptisch, bald kann ich Euch mehr verraten!)

Weil mich die Zitrusfrüchte trotz aller blöden Sprüche begeistern, widme ich ihnen heute einen ganzen Blogpost. Ich kredenze Euch heute zitronigen Tee, einen zitronigen Kuchen und zitronige Untersetzer.

Als ich neulich für eine liebe Bekannte einen Tee aussuchte, kam ich an der wunderschönen gelben Dose Lovorganic Tea einfach nicht vorbei. Zu meinem großen Entsetzen sah ich, dass ausgerechnet in der gelben Dose Grüntee steckt (den ich eigentlich nicht mag). Dachte ich. Denn in Wirklichkeit schmeckt der Grüntee mit Ingwer und Limone wirklich wirklich lecker! Memo an mich – öfter mal was neues ausprobieren.

Ich mische mir seither eine große Kanne Grüntee mit frischer Zitrone und Limettenscheiben, fülle mit Eiswasser auf und gebe einen Schluck Holunderblütensirup dazu. Wunderbar durstlöschend. Ohne Zugabe von Eiswürfeln schmeckt der Tee mit Zitrone ebenso gut. Heute habe ich Orangenscheiben dazugegeben, auch das passt prima zum Tee. Wer mag süßt noch mit Honig, Rohrzucker oder Agavendicksaft.

Weil ich zum Nachmittagstee (very british ist er ja nicht grade) gerne etwas Süßes mag, habe ich heute kurzerhand einen Zitronenkuchen gebacken.

Ihr kocht dazu 180 ml Wasser mit 350 g Zucker auf und gebt vier in feine Scheiben geschnittene Biozitronen dazu. Der Sirup muss etwa 30 Minuten einkochen. In der Zwischenzeit mischt ihr drei Eier mit 250g Zucker, ein Päckchen Vanillezucker und eine Prise Salz mit dem Rührgerät zu einer schaumigen Masse. Da rührt ihr die abgeriebene Schale einer Biozitrone unter. Ebenfalls dazu kommen ein Päckchen Backpulver und 500g Mehl, das ihr zügig unter die Eiermasse rührt. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig darauf gleichmäßig verstreichen und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze etwa 20 bis 25 Minuten backen. Ist der Kuchenboden fertig, stecht ihr ihn ein paar Mal mit einer Gabel ein. Nehmt die Zitronenscheiben aus dem mittlerweile etwas eingekochten Sirup und verteilt davon einige Löffel auf den noch heißen Kuchen. Dann soll das Ganze abkühlen. Ist der Kuchen kalt, verrührt ihr noch 600g Doppelrahmfrischkäse mit 200g Puderzucker und verteilt die Masse gleichmäßig auf dem Kuchen.

Eigentlich gehören die ausgekochten Zitronenscheiben jetzt auf den Kuchen, bei mir werden sie beim Kochen allerdings immer unansehnlich, weswegen ich sie weglasse. Ich habe den Kuchen stattdessen mit „Sweet Geisha“ aus der Gewürzserie von Herbaria bestreut, das ist natürlich optional. Sehr lecker ist aber, die Frischkäsemasse noch mit dem Rest des eingekochten Sirups zu beträufeln.

Und damit wir beim Tee schlürfen auf Balkonien keine Abdrücke auf dem Holztisch hinterlassen, habe ich (inspiriert von hier) aus zwei Filzkreisen und ein paar Filzdreiecken diese Untersetzer passend zum Thema entworfen. Ich habe dazu einfach einen Kreis aus gelbem und einen etwas kleineren Kreis aus beigem Filz aufeinander geklebt und die Zitronenfilets mit kleinen Dreiecken angedeutet. Wer mag, kann sie mit ein paar Stickstichen noch verzieren.

Wenn das Leben Euch also Zitronen schenkt, macht daraus Eistee und Kuchen und stellt Gläser drauf.

Mit diesem Posting bin ich gerne wieder mit dabei bei „Machen nicht pinnen“ vom Geschwistergezwitscher, beim Creadienstag und zum ersten Mal beim KreaKränzchen der Kaffeeliebelei (weil das Thema Mittsommar so gut passt)!

 

11 Antworten auf „Gelb, gelber, Gelbsucht!“

  1. Einfach herrlich 😀 ich habe gerade richtig Lust auf Zitronenkuchen bekommen. Und der Tee wird auch mal ausprobiert, unbedingt.

    Sei lieb gegrüßt
    Barbara

    1. Vielen Dank liebe Barbara! Ich habe den Kuchen heute morgen in die Krabbelgruppe mitgenommen und er war ruck zuck verputzt bis auf einen kleinen Rest. 🙂

  2. Hach, das knallt farblich ja schon richtig – und klingt einfach echt lecker! ^^ Eine schöne, sommerlich-frische Kombi. Da läuft mir regelrecht das Wasser im Mund zusammen! 😀

    Wenn du Lust hast, kannst du dich ja auch noch beim KreaKränzchen verlinken. Diesen Monat haben wir das Thema „Midsommar“ – und dein Post passt einfach perfekt dazu. Schau doch mal vorbei – und vllt. magst du ja auch in der nächsten Runde mitmachen 🙂
    http://kaffeeliebelei.de/2015/06/kreakraenzchen-6-midsommar/

    Liebe Grüße,
    Palan 🙂

    1. Hallo Palan, das habe ich glatt sofort gemacht. Großartige Mischung, die ihr da gesammelt habt, vor allem das Zitronenkissen hat es mir angetan, das würde ich mir am liebsten mopsen!
      Liebe Grüße, Nicole

  3. Mhhhhm! Tee und dazu der leckere Kuchen, das würde mir jetzt auch gefallen! Das Kuchenrezept muss ich mir echt mal merken!

    Solche Untersetzer habe ich übrigens auch mal gemacht (allerdings noch mit Handstichen genäht – im verregneten Sommerurlaub an der Ostsee! ^^), die sind auf jeden Fall praktisch. Und für den Herbst habe ich dann welche in Blätterform! 😀

    1. Hallo Goldkind – haha, Blätter habe ich auch! In orange! Der Kuchen ist leider schon fast verputzt. (Mit jeder Stunde schwindet ein Zipfelchen mehr … ) Aber einfach nachbacken und genießen!
      Liebe Grüße, Nicole

  4. Oh, was für schöne Zitronen-Ideen. Vor allem auf Kuchen und Tee hätte ich jetzt richtig Lust. Und Kuchen mit Frischkäse-Creme sind bei mir sowieso hoch im Kurs. 🙂
    Wir freuen uns sehr, dass du wieder dabei bist bei {Machen, nicht pinnen}.
    Hab einen schönen Start ins Wochenende, liebste Grüße
    Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.