„Liebling, wir müssen renovieren.“

Manchmal schiebt man eine Situation monate-, gar jahrelang vor sich her. Lebt damit. Arrangiert sich irgendwie. Bis plötzlich, aus heiterem Himmel quasi, die Erlösung und Erleuchtung kommt. Als ich neulich bei meinem Tochterkind im Zimmer lag und die dunkle Schrankfront gefühlt minutenlang anstarrte, formte sich in meinem Kopf eine zarte Idee…

Sie spross aus der Erde meiner Hirnrinde und wurde größer und größer. Was für ein Baby absolut zweckmäßig und ausreichend gewesen war, war jetzt so langsam dem Spielkindtrieb nicht mehr gewachsen. Die dunklen Möbel bieten nicht mehr genügend Stauraum und optisch (was dem Kind egal wäre) stören sie mein Auge. Ich lag also im Kinderzimmer herum und plante. Wir haben nämlich ein Zimmer übrig. Irgendwie. Daraus könnte unser Schlafzimmer werden. Und unser Schlafzimmer … erzähle ich Euch dann mal. Das Ende der Geschichte: Drei Zimmer werden nach und nach umgekrempelt und getauscht. All das wird seine Zeit dauern, wir fangen mit dem Kinderzimmer aber an. Und weil ich alleine weder Möbelrücken noch -schleppen möchte, habe ich beschlossen, mit dem ohnehin Wichtigsten anzufangen.

DEKO!

Das Kind kommt, was Bücher angeht, offenbar nach Mama. Oft wundere ich mich über die Stille im Haus und sehe dann die Kleine, wie sie in ihrem Bett sitzt und in  Bilderbüchern herumblättert. Um die Freude am Gucken und später Lesen zu fördern, soll sie eine Leseecke bekommen. Bei Pinterest habe ich etliche zuckersüße Ideen gesammelt (wer mir folgen mag, mein Account heißt Nicole Jasmin, die Pinnwand „Kind und Kinderzimmer“) und besonders war ich von diesen Buchstaben begeistert.

Ich habe mir heute mittag also die Kurze geschnappt und glücklicherweise in der hiesigen Bastelabteilung alles Notwendige gefunden.

Ihr braucht: Buchstaben (gibt es aus Holz oder Pappe, meine sind aus Pappe), weiße Sprühfarbe oder Acrylfarbe und Pinsel, bunte Acrylfarbe, Servietten mit schönen Mustern und Motiven, Serviettenkleber und einen breiten, weichen Pinsel.

Die Buchstaben werden zunächst weiß grundiert. Da mir das Gepinsle zu lange dauert, habe ich mir weiße Sprühfarbe gekauft und die Buchstaben innerhalb weniger Minuten komplett weiß grundiert. Die Farbe trocknet sehr schnell und ihr könnt gleich weitermachen. Zieht die oberste Schicht der gewünschten Serviette ab und übertragt sie mit Serviettenleim auf die Buchstaben. Ich habe dabei Serviettenmuster gemischt und am Ende das E und das D noch mit Acrylfarbe bemalt.

Wenn jetzt noch die Bilderleiste an der Wand hängt und die Bilderbücher ihren Ehrenplatz bekommen, gibt’s ein Fertig-Foto. Aber das kann dauern. Der beste Vater meiner Tochter hat mir gestern einen riesigen Schreck eingejagt, als er humpelnd nach Hause kam und wir nicht wussten, ob der rechte Fuß einfach ordentlich geprellt ist, oder ob ein Band gerissen oder etwas gebrochen ist. Das Röntgen heute aber gab Entwarnung – ein Band ist minimal angerissen, es wird noch eine Weile wehtun, aber bis zum Urlaub in drei Wochen sollte er wieder fit sein. (Möbelschleppen. Ihr wisst schon. 😉 )

Gerne bin ich mit meinen bunten Buchstaben dabei beim creadienstag, beim Kiddiekram und bei der crealopee, sowie zum ersten Mal bei Dienstagsdinge und bei handmadeontuesday (der Dienstag scheint ein äußerst kreativer Wochentag zu sein!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.