Topfgeschichten – Sommer im Glas

Manchmal hat man Reste in der Küche. Und Reste von Resten. Und man kann damit nicht unbedingt etwas anfangen. Und dann wird man bei anderen Bloggern plötzlich fündig und freut sich wie ein Gartenzwerg über eine neue Leckerei.

Am Samstag gab’s bei uns Erdbeertiramisu. ERD-BEER-TI-RA-MI-SU.

Erdbeeren an sich sind ja schon der Knaller. Tiramisu auch. Aber die Kombination von beidem ist zum Niederknien. Das Rezept habe ich bei der wunderbaren Joanna gefunden.

„Topfgeschichten – Sommer im Glas“ weiterlesen

Topfgeschichten – Spaghetti mit grünem Spargel

Wann ist aus diesem Blog eigentlich ein Foodblog geworden? Hat das jemand mitbekommen? Haben sich womöglich meine Prioritäten verändert? Weg von Klamotten, hin zu Kulinarik? Möglich ist alles, wenngleich ich Euch fest verspreche, dass ich beim Kochen immer angezogen bin. Vollständig. (Wenn es nicht so umständlich wäre, könnte ich das Blog jetzt ja auch dailymeal oder dailyfood nennen …) „Topfgeschichten – Spaghetti mit grünem Spargel“ weiterlesen

Topfgeschichten – von Knödeln, Röstlauch und Spongebob in der Brühe

Es gibt ja Tage, an denen man mit dem falschen Fuß aufsteht. Braucht keiner. Aber dann gibt es noch Tage, an denen man aufgestanden wird. Wie ich gestern. Um 6:51 klingelte das Telefon und ein leicht seniler älterer Herr verlangte nach meinem Mann, der schon aus dem Haus war. WER RUFT BITTE ZEHN VOR SIEBEN BEI FREMDEN LEUTEN AN? Meiner guten Erziehung war es geschuldet, dass ich ihn nicht fernmündlich einen Kopf kürzer gemacht habe. Aber an Schlaf war danach nicht mehr zu denken, weil das Kind bei meiner Rückkehr ins Schlafzimmer interessiert im Bett saß und fragte „wer war denn das?“. „Topfgeschichten – von Knödeln, Röstlauch und Spongebob in der Brühe“ weiterlesen

Topfgeschichten – Couscous-Salat caprese

Es ist unverkennbar: Draußen greift der Frühling mit aller Macht um sich. Selbst auf der rauen Alb hier knospen die Bäume und die Sonne hat am Nachmittag schon richtig Kraft. Vielleicht liegt es daran, dass ich gestern Abend Lust auf einen sommerlichen Salat hatte. Vielleicht war ich auch inspiriert von den winzigen Badeanzügen und dem noch winzigeren Bikini, die das Fräulein gestern bekommen hat – damit dem Badevergnügen ab sofort nix mehr im Weg steht. „Topfgeschichten – Couscous-Salat caprese“ weiterlesen

Topfgeschichten – Milchreisküchlein mit Granatapfel

Milchreis. Früher hätte ich mich dankend umgedreht. Süße Pampe? Nix für mich. Aber irgendwann hat mich mein milchreisliebender Mann mal wieder zu einem Löffel überredet und … jaaaaa, gar nicht so schlecht. „Topfgeschichten – Milchreisküchlein mit Granatapfel“ weiterlesen

Topfgeschichten: Karibik meets Kartoffeln

Draußen: Ein Grad Plus. Es regnet von einem einheitsgrauen Himmel. Manchmal kommt der Regen auch mit eisigem Wind von der Seite, gespickt mit kleinen Eiskristallen. Drinnen: Es duftet würzig und süß, es ist muckelig warm und eine Irre hüpft mit Suppenkelle in der Hand zu Eddy Grants „Gimme hope Jo’Anna“ durch die Küche. „Topfgeschichten: Karibik meets Kartoffeln“ weiterlesen

Topfgeschichten – Suppenglück zum Blättern und Träumen

Ich hatte es ja neulich schon anklingen lassen – meine Kochbuchliebe hat mir mal wieder eine Neuheit fürs Küchenregal beschert. Aber es war ja auch klar – wenn mir bei meinem derzeitigen Suppenhang so ein schönes Buch vor die Füße purzelt, kann ich nicht vorbei gehen. Und es hat sich gelohnt! Die Autorin des  Buchs Suppenglück, Sonja Riker, ehemals Reporterin, hat sich einen Lebenstraum erfüllt. Sie hat Stift gegen Schöpfkelle getauscht und eine Suppenküche eröffnet. Wer wie ich nicht unbedingt drei Stunden fahren möchte für einen Teller Suppe (die Suppenküche ist auf dem Münchner Elisabethmarkt), kann jetzt selbst zum Kochlöffel greifen und die Rezepte nachkochen. Und genau das habe ich heute getan, es gab Sellerie-Apfel-Suppe. Wer jetzt die Nase hochzieht und „iiih, Sellerie und Äpfel in der SUPPE?!“ sagt – ausprobieren. Es schmeckt wirklich ganz toll! „Topfgeschichten – Suppenglück zum Blättern und Träumen“ weiterlesen

Topfgeschichten -Soulfood: Doktor, den T(r)opf bitte!

Während um mich herum alle krank ins Bett sinken (virtuelle Genesungswünsche!), habe auch ich ein ganz spezielles Fieber: Suppenfieber. Die Symptome sind leicht von einer echten Grippe zu unterscheiden: Statt heiße Stirn hat man eine kalte Nasenspitze. Das Fieber steigt nicht gegen Abend, sondern erreicht seinen Klimax kurz vorm Mittagessen. Man hängt nicht schlapp herum, sondern rennt in den Supermarkt, um Gemüse zu kaufen. Lauch zum Beispiel. Ihr kennt das alles? Dann habt ihr Euch sicher hier angesteckt. Was aber tut man gegen Suppenfieber? Nun. Die Behandlung ist äußerst einfach und effektiv: Suppe kochen – Suppe essen – Suppenfieber weg. „Topfgeschichten -Soulfood: Doktor, den T(r)opf bitte!“ weiterlesen

Topfgeschichten – Soulfood: Rote Linsensuppe

Meine Frühlingswünsche werden überhört. Ich merk’s schon. Ich merke das daran, dass ich bibbernd heim komme und eigentlich immer Suppe essen könnte. Und was macht man da? Na. Immer Suppe essen. „Topfgeschichten – Soulfood: Rote Linsensuppe“ weiterlesen

Topfgeschichten – Rote-Bete-Salat nach Wendys Art

Nanu, sieht ja aus wie gestern? Irgendwie schon. Das liegt daran, dass die rote Bete farbtechnisch ein bisschen divenhaft ist. Sie verfärbt alles in hübsches Pink, womit sie in Berührung kommt. So auch den Fetakäse, den ich für den heutigen Salat mit der Knolle gemischt habe. Das Rezept ist von der lieben Wendy und es schmeckt tatsächlich fabelhaft, vielen Dank nochmals! „Topfgeschichten – Rote-Bete-Salat nach Wendys Art“ weiterlesen